Märkte + Unternehmen

Multimaterial-3D-Drucker: Objet bietet Connex-Technologie nun auch für Büroumgebung an

3D-Druckerhersteller Objet bietet ab sofort seine Multimaterial-fähige Inkjettechnologie in einer kleineren und damit deutlich günstigeren Version an, die speziell für Büroumgebungen gedacht ist und neue Marktsegmente erschließen soll. Auf der Connex 260 lassen sich, ebenso wie auf den größeren Connex-Anlagen, zwei Materialien gleichzeitig "jetten". Durch Mischung dieser beiden können so in einem einzigen Bauteil bis zu 14 unterschiedliche Verbundmaterialien erzeugt werden; von Objet Digital Materials genannt. So lassen sich aus den zwölf Grundmaterialien, zu denen auch die zuletzt vorgestellten Materialien wie Vero Clear und der ABS-like-Werkstoff zählen, bis zu 60 verschiedene Materialien generieren. Die Bauplattform ist 260 x 260 x 200 mm groß.

Thomas Hofmann, Customer Support Field Manager bei Objet Geometries, präsentiert die Connex 260. Darin hat Objet die bewährte Inkjet-Technologie auf ein bürotaugliches Maß geschrumpft. Auf diese Weise sollen vor allem Anwender angesprochen werden, denen die bisherigen Anlagen zu teuer waren. (Bild. CAD-CAM REPORT)

Andy Middleton, General Manager Europe bei Objet, stellte die Connex 260 als bahnbrechenden Fortschritt für die 3D-Druckertechnologie vor, da sie neue Marktsegmente erschließen soll. "Wir erwarten, dass wir auch aufgrund dieser Anlage in den nächsten Jahren stärker wachsen werden, als es der Wohlers-Report für den gesamten Markt vorhersagt - und das sind bereits 15 bis 25 Prozent." Die Connex 260 druckt 16 µm starke Schichten und kann Wandstärken von 0,6 mm erreichen. Ein Beta-Tester druckte damit sogar schon Membran-Prototypen für Gasmessgeräte mit nur 0,2 mm Dicke, die qualitativ besser waren als die traditionell gefertigten Teile. -mc-

Anzeige

Objet Geometries GmbH, Rheinmünster
Tel. 07229/7772-0, www.objet.com

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige