Märkte + Unternehmen

Multi-Physik-Paket: ESI will mit VPS 2011 das Virtual Prototyping erleichtern

Kürzere Produktentwicklungszeiten und die gezielte Designoptimierung hatten die Entwickler des Softwareanbieters ESI mit Version 2011 ihrer Virtual Performance Solution (VPS) im Fokus. Mit dem skalierbaren Softwarepaket für das multi-disziplinär angelegte Virtual Prototyping ließen sich beispielsweise neue Sicherheits- und Emissionsstandards für den Straßen-, Schienen- und Luftverkehr berücksichtigen und gleichzeitig das Gewicht reduzieren, so die ESI-Spezialisten. Zudem könne man den Einfluss neuer Materialien und Fertigungsprozesse auf Produktleistung und -verhalten vorhersagen. VPS 2011 eignet sich für numerische Simulationen über unterschiedliche Anwendungsgebiete, etwa Crash-, Aufprall- und Insassensicherheit, Passagierkomfort, lineare und nichtlineare Statik und Dynamik, Stabilität und thermisches Verhalten, Geräusch- und Schwingungsanalyse (Noise, Vibration, Harshness, NVH) sowie die Innenakustik. Zu den neu implementierten Erweiterungen zählt ein Glasmodell, um den Kopfaufprall auf die Windschutzscheibe eines Fahrzeugs zu simulieren, wie er vom Europäischen Programm zur Bewertung von Neufahrzeugen gefordert wird.-co-

Engineering System International GmbH (ESI), Eschborn
Tel. 06196/9583-0, www.esi-group.com

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige