Märkte + Unternehmen

Multi-CAD-Ansatz: Dassault Systèmes betont mit Release 2012 Offenheit seiner V6-PLM-Plattform

Mit Release 2012 seiner V6-PLM-Plattform will Dassault Systèmes seinen Anspruch unterstreichen, eine offene Plattform für die übergreifende Zusammenarbeit anzubieten. Engineering-Daten ließen sich beispielsweise nicht nur aus den eigenen CAD-Lösungen Catia Version 5 und SolidWorks übernehmen, sondern auch aus Pro/Engineer, Inventor, NX, Solid Edge oder auch der Adobe Creative Suite. All diese Daten könne Enovia Version 6 verwalten, was den Übergang zu einer Version 6-Umgebung erleichtere, so der Hersteller. Daneben bietet Release 2012 neue Kompatibilitäts-Lösungen - basierend auf XML und Web-Services -, um das Zusammenspiel von Version 6 mit anderen PDM-Systemen zu vereinfachen. Damit soll der bidirektionale Austausch von Produkt-Strukturen mit exakter 3D-Geometrie in STEP- und Catia-V5-Formaten möglich werden. Gearbeitet haben die Franzosen auch am Datenaustausch mit ERP-Lösungen.

Darüber hinaus führt Catia V6R2012 mehrere Erweiterungen im Systems Engineering ein. In der multidisziplinären Entwurfs-Methodik werden die Anforderungen sowie funktionale, logische und physische Produkt-Definitionen integriert (RFLP - Requirement, Functional, Logical, Physical). Das Catia-System-Portfolio sei nun kompatibel mit System-Controllern führender Hersteller, wie beispielsweise Simulink von MathWorks, und ermögliche eine volle RFLP-Definition und -Rückverfolgbarkeit innerhalb von Catia.-co-

Anzeige

Dassault Systemes Deutschland GmbH, Stuttgart
Tel. 0711/49074-0, www.3ds.com

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige