Märkte + Unternehmen

Minitec gründet Tochtergesellschaft im Reich der Mitte

Minitec, Spezialist für Materialfluss, Montagetechnik und Fabrikautomatisierung, hat eine Tochtergesellschaft in China gegründet. Minitec Systems Technology (Taicang) Co. Ltd. hat ihren Sitz in Taicang, rund 30 Kilometer von Shanghai entfernt. Die 500.000-Einwohner-Stadt gilt als ein Zentrum der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit.

Das deutsche Unternehmen sucht damit die Nähe zu bereits bestehenden Kunden und verstärkt seine Aktivitäten auf dem chinesischen Markt. In einer der dynamischsten Wirtschaftregionen weltweit wird Minitec seine weltweite Expansionsstrategie weiter verfolgen.

Die Mitte von China hat MiniTec nicht getroffen, denn Taicang liegt im äußersten Osten von China, rund 30 Kilometer von Shanghai entfernt. Eine gute Wahl war dieser Standort für die neugegründete MiniTec Systems Technology (Taicang) Co. Ltd. aber dennoch, denn die 500.000-Einwohner-Stadt ist eine prosperierende Region. Taicang gilt als ein Zentrum der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit - rund 250 deutsche Firmen haben sich dort bereits angesiedelt. Darunter auch eine stattliche Zahl von MiniTec-Kunden, die sich für das Baukastensytem des deutschen Herstellers entschieden haben. Damit entstehen Maschinen und Anlagen sowie Arbeitplatzsysteme unter anderem für den Materialfluss, die Montage sowie Automatisierungsaufgaben.

MiniTec hat sich seinen guten Ruf als Full-Service-Anbieter nicht nur mit innovativen Lösungen erarbeitet (Firmenslogan: "The Art of Simplicity"), sondern auch mit einem sehr guten Kundenservice. "Wir sehen die Nähe zum Kunden als Verpflichtung und als Bereicherung gleichzeitig. Ein guter Service lässt sich nur mit Niederlassungen vor Ort gewährleisten", betont Minitec-Gründer und Geschäftsführer Bernhard L. Bauer und ergänzt: "Full Service bedeutet für uns intensive Beratung und Projektierung mit eigener Softwareentwicklung bis hin zur Montage beim Kunden, einschließlich Schulung und After-Sales-Service."

Ziel des neuen Tochterunternehmens ist es, die gleichen anspruchsvollen und bewährten Lösungen und Dienstleistungen in den Bereichen Fabrikautomatisierung, Materialhandling, Workplace-Design und Fördertechnik in China zeitnah anzubieten wie in anderen Minitec-Werken weltweit. "Wenn wir in Deutschland ein Teil montieren und versenden, ist es rund 45 Tage auf See. Zudem brauchen wir 14 Tage Vorlauf, bis es im Hafen verladen ist. Jetzt haben wir Teile der Beschaffung und ein großes Lager vor Ort", sagt Geschäftsführer Bauer. Mit der Funktion als General Manager des Tochterunternehmens wurde Dietmar Schenk betraut, der bereits seit 15 Jahren in China arbeitet. Schenk ist gleichzeitig auch General Manager von MDT (Taicang). Dieses Unternehmen unter deutscher Führung ist seit Jahren erfolgreich im Bereich Fabrikautomatisierung tätig. MDT und Minitec haben gemeinsam bereits größere Projekte bei renommierten Unternehmen in China durchgeführt. Die Tochtergesellschaft startet mit einer kleinen Belegschaft, die zügig erweitert werden soll, denn man rechnet mit gutem Wachstum im Reich der Mitte. Auch andere asiatische Länder wie Malaysia oder Vietnam sowie mittelamerikanische Mexiko hat der deutsche Mittelständler bereits im Blick. kf

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige