Märkte + Unternehmen

Minimax und Viking: Zusammenschluß

Der Zusammenschluss der Minimax GmbH & Co. KG, Bad Oldesloe, mit der US-amerikanischen Viking Group ist vollzogen. Minimax hat 100 Prozent der Anteile an Viking übernommen. Die Transaktion (Closing) wurde kurz vor Weihnachten abgeschlossen und die Zustimmung der Kartellbehörden liegt seit dem 19. Dezember vor. Das neue Unternehmen wird unter dem Dach der Minimax Viking Holding GmbH & Co. KG, mit Sitz in Bad Oldesloe, zusammengeführt.

Auf dem internationalen Brandschutzmarkt werden die Minimax- sowie Viking-Unternehmen auch weiterhin als eigenständige Marken auftreten. Ein Personalabbau als Folge der Fusion ist nicht geplant. Der Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro und rund 6.000 Mitarbeitern bilden die Basis für den weltweiten Ausbau des Produkt- und Leistungsspektrums des neu entstandenen Unternehmens.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Schlaues Update für pneumatische Antriebe

Die D-MP Positionssensoren von SMC haben IO-Link Technologie an Bord. So weiß die übergeordnete Steuerung jederzeit über die Position des Zylinderkolbens Bescheid. Die Parametrierung gelingt im Handumdrehen in mehreren Modi. Mit dem D-MP bringen Sie Transparenz und Flexibilität in Ihre Prozesse. Produktanimation

mehr...
Anzeige

Unternehmensakquisen

Zwei Blickwinkel: Akquisewellen

Im Markt ist gerade viel Geld im Umlauf. Und es wird genutzt: für Unternehmensakquisen. Was aber bewegt Firmen dazu, eine andere zu übernehmen? Die Chefredakteure von SCOPE und materialfluss haben sich dazu ihre eigenen Gedanken gemacht.

mehr...