Märkte + Unternehmen

Minimax und Viking: Zusammenschluß

Der Zusammenschluss der Minimax GmbH & Co. KG, Bad Oldesloe, mit der US-amerikanischen Viking Group ist vollzogen. Minimax hat 100 Prozent der Anteile an Viking übernommen. Die Transaktion (Closing) wurde kurz vor Weihnachten abgeschlossen und die Zustimmung der Kartellbehörden liegt seit dem 19. Dezember vor. Das neue Unternehmen wird unter dem Dach der Minimax Viking Holding GmbH & Co. KG, mit Sitz in Bad Oldesloe, zusammengeführt.

Auf dem internationalen Brandschutzmarkt werden die Minimax- sowie Viking-Unternehmen auch weiterhin als eigenständige Marken auftreten. Ein Personalabbau als Folge der Fusion ist nicht geplant. Der Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro und rund 6.000 Mitarbeitern bilden die Basis für den weltweiten Ausbau des Produkt- und Leistungsspektrums des neu entstandenen Unternehmens.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...