Märkte + Unternehmen

Mikromontage auf der Automatica

Die internationale Fachmesse vereint alle Segmente des Bereiches Robotik und Automation unter einem Dach. Sie findet seit 2004 im zweijährigen Rhythmus auf dem Gelände der Neuen Messe München statt und wird vor allem von Unternehmen der Bereiche Robotik, Montage- und Handhabungstechnik, Industrielle Bildverarbeitung und dazugehörigen Technologien genutzt.
Ein interessantes Messethema dürfte der Bereich Mikrosystemtechnik sein. Mehrere Marktstudien der vergangenen Jahre schätzen die Wachstumsraten dieser Technik auf 20 Prozent pro Jahr. Das ebenfalls geschätzte Marktvolumen soll weltweit über 60 Milliarden Dollar ausmachen. Ein beachtlicher Teil wird dabei langfristig auf die Mikromontage entfallen. Ob sich diese Größenordnungen realisieren lassen, muss man jedoch abwarten. Auch für flexible Mittelständler dürfte dieser Markt Chancen bieten. Nicht umsonst hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung das Projekt ¿Mikrohandhabung¿ bezuschusst.
Nicht nur in den Dimensionen unterscheiden sich Mikromontage und konventionelle Montage. Konventionelle Greiftechniken stoßen bei der Handhabung von Miniaturbauteilen an physikalische Grenzen, herkömmliche Transfereinrichtungen werden dem Miniaturmaßstab nur selten gerecht. Aus unterschiedlichen Gründen haben sich Hersteller von Montageanlagen und Hersteller von Komponenten darum bemüht, den Bauraum von Antrieben, Greifern, Zylindern oder Getrieben zu verringern ¿ bis hin zur Miniaturisierung. Konsequent sind bereits einige Hersteller aus der Montage- und Handhabungstechnik den Schritt in Richtung Miniaturisierung gegangen und haben Produkte oder Systeme für die Mikromontage und Mikrosystemtechnik entwickelt, die sie auf der Automatica präsentieren.
sg

Links: http://www.automatica-muenchen.de

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige