Märkte + Unternehmen

Metav 2010: Dem schwierigen Umfeld trotzen

Die nächste Metav, die internationale Messe für Fertigungstechnik und Automatisierung, findet vom 23. bis 27. Februar 2010 in Düsseldorf statt. Als erste internationale Veranstaltung für die Metallbearbeitung im kommenden Jahr könnte sie zum wichtigen Gradmesser für die weitere Entwicklung in der Werkzeugmaschinenindustrie werden.

Seit Mitte des Jahres mehren sich die Zeichen, dass der Tiefpunkt der Wirtschaftskrise durchschritten sein könnte. Bessere Nachrichten kommen sowohl aus Asien und Amerika als auch aus Europa. "In der Werkzeugmaschinenindustrie kommt eine Nachfrageerholung im Verarbeitenden Gewerbe erfahrungsgemäß ein halbes Jahr später an", sagt Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer beim Veranstalter der Messe VDW (Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken).

Viele Abnehmerbranchen, allen voran die Automobilindustrie, arbeiten derzeit intensiv daran, sich mit neuen Produkten zu positionieren. Dafür benötigen sie neue Fertigungstechnik, über die sie sich auf der Düsseldorfer Messe informieren können. Damit können die Aussteller ihren Kundengruppen zur rechten Zeit wichtige Impulse für die Ankurbelung ihres Geschäfts geben.

Die Marktführer und großen Anbieter von Produktionstechnik haben die Potenziale der Metav längst erkannt und nutzen sie als Plattform, um ihre Kompetenz zu zeigen. Das bestätigt Oliver Gühring, Geschäftsleitung Marketing und Vertrieb der Gühring oHG in Albstadt: "Wir sind überzeugt, dass im zweiten Halbjahr 2009 die Konjunktur wieder anzieht. Vor diesem Hintergrund wird die Metav 2010 dann die ideale Plattform, um - nach der EMO 2009 in Mailand - die Produktinnovationen unseres Hauses auf dem deutschen Markt zu präsentieren." Dietmar Hermle, Sprecher des Vorstands, Maschinenfabrik Berthold Hermle AG, Gosheim, ergänzt: "Die Metav ist von Beginn an für die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG die Messeplattform, um zu unseren Kunden und Interessenten im mittel- und norddeutschen Raum direkten Kontakt aufzunehmen. Auch 2010 wird Hermle daher trotz wirtschaftlich schwieriger Zeiten auf der Metav präsent sein, wenn auch mit reduzierter Standfläche."

Anzeige

Als erste umfassende Messe für die Metallbearbeitung nach der tiefen Zäsur in Deutschland erreicht die Metav seit über einem Jahr erstmals wieder deutsche Fachbesucher in großem Umfang. "Wir gehen davon aus, dass viele von ihnen die EMO in Mailand aufgrund von Budgetkürzungen und Reisebeschränkungen nicht werden besuchen können. Ihnen bietet der VDW mit einem besonderen Angebot zur Metav eine attraktive Möglichkeit, sich auf den neuesten Stand der technischen Entwicklung zu bringen", betont Wilfried Schäfer vom VDW. Für nur 99 Euro erhält der Besucher deutschlandweit die Hin- und Rückfahrt mit der Bahn und eine Eintrittskarte zur Metav.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Simulationstechnologie

Altair übernimmt Simsolid

Altair hat Simsolid übernommen. Das Unternehmen arbeitet auf Grundlage detailgetreuer CAD Baugruppen und bietet schnelle, genaue und robuste Struktursimulationen, die ohne Geometrievereinfachung, Bereinigung und Vernetzung auskommen.

mehr...