Märkte + Unternehmen

Zufriedene Gesichter in Köln

Die DMS Expo ist eine lupenreine Fachmesse. Wer etwas über elektronisches Informations- und Dokumentenmanagement erfahren möchte oder Lösungen sucht, ist hier an der Quelle aller Informationen und Anbieter. Deshalb war die kleine, aber feine Messe im September gut besucht.
Szenen einer Fachmesse: Viele Besucher hatten sehr konkrete Fragen an die Aussteller.

Rund 19.200 Fachbesucher informierten sich bei 362 Ausstellern aus 13 Ländern über aktuelle Lösungen für elektronisches Informations- und Dokumentenmanagement und nahmen an zahlreichen Key-Notes, Vorträgen und Podiumsdiskussionen teil. Alle führenden DMS-Anbieter versammelten sich am Rhein, wobei es laut Veranstalter namhafte Neuzuwächse zu verzeichnen gab. So präsentierten unter anderem Google, Samsung und Oracle zum ersten Mal ihr Portfolio. Dabei konzentrierte sich die Messe in diesem Jahr inhaltlich stärker auf ihre Kernkompetenzen.

Im Mittelpunkt der drei Messetage standen die Themen Enterprise Content- (ECM) und Dokumentenmanagement (DMS), Langzeitarchivierung von PDF-Dokumenten (PDF/A), die digitale Postbearbeitung sowie effizientes Business-Prozessmanagement (BPM). Darüber hinaus bildeten Inhalte rund um Rechtssicherheit und Compliance sowie Technische Dokumentation, Produktinformations- und Übersetzungsmanagement weitere Schwerpunkte des Konferenz- und Ausstellungsprogramms. Die Besucher konnten aus rund 100 frei zugänglichen Vorträgen, Diskussionsrunden und Workshops wählen. Das Rahmenprogramm richtete sich dabei gleichermaßen an Themeneinsteiger und an Fachleute, die ihr Insider-Wissen erweitern wollten.

Anzeige

Archivieren – fast für die Ewigkeit

Erstmals fand das Forum »Produktinformation erstellen, übersetzen, publizieren« statt. Eine ganztägige Vortragsreihe widmete sich gezielt den Herausforderungen, die mit der internationalen Produktkommunikation verbunden sind. Eine spezielle Aussteller-Area, auf der Dienstleister, Beratungshäuser und Hersteller ihre Lösungen für das Erstellen, Übersetzen und Publizieren von Dokumentationen präsentierten, ergänzte das Themenangebot.

Ein Thema, das alle Unternehmen interessiert, ist die Langzeitarchivierung. Hier setzt sich nach Ansicht von Experten PDF/A als defacto-Standard durch. Innerhalb des täglich stattfindenden Vortragsprogramms erfuhren die Besucher, wie sich PDF/A von anderen Formaten zur Langzeitarchivierung abgrenzt, welche Vorteile es bietet und wie Unternehmen ihre Archivierungsstrategie auf PDF/A umstellen können. -sg-

Koelnmesse, Köln Tel. 0221/821-0, http://www.dmsexpo.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige