Märkte + Unternehmen

Ein besonderer Client

präsentierte COI an seinem Stand: Der DMS-Anbieter zeigte erste Funktionen seines neuen plattformübergreifenden Eclipse-Clients. Die neue Benutzeroberfläche ist optisch angelehnt an Microsoft Windows Vista. Das laut Anbieter einfach zu integrierende Front-End ist eine Middleware. Es ermöglicht den zentralen universellen Zugriff auf alle Dokumente und Datenquellen in einem Unternehmen, unabhängig vom verwaltenden System. Es trägt so erheblich zur Simplifizierung von Arbeitsschritten und Vorgehensweisen bei. Der Anwender findet eine einfach zu bedienende und umfangreich einsetzbare Umgebung zur Recherche, Nutzung und Verarbeitung von Dokumenten in unterschiedlichen Applikationen vor. Mit dieser Technologie bietet die COI eine zusätzliche Informationsschicht, die es dem Anwender erlauben soll, einfach, schnell und unkompliziert plattform- und systemübergreifend Dokumente und Informationen zu nutzen. Weitere zentrale Themen des Messeauftrittes waren neben dem klassischen Enterprise Content Management, das E-Mail-Management mit COI-Business-Flow im Zeichen von Compliance und mit der Verknüpfung von Geschäftsvorgängen. Des Weiteren die Fileserver-Migration, die SAP- und Navision-Belegarchivierung, die Integration in Microsoft Share Point Server sowie die Arzneimittelzulassung. -sg-

COI, Herzogenaurach Tel. 09132/7383-0, http://www.coi.de

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige