Märkte + Unternehmen

Mess- und Scan-System von FARO bei BMW

Mit dem auf einem Dreibein platzierten Mess- und Scan-System von FARO hat sich der Bereich Messtechnik im BMW-Werk Regensburg dem Trend angeschlossen, Bauteile nicht mehr nur mit einzelnen Punkten aufzunehmen, sondern umfassend in der ganzen Dimension zu erfassen.

Bei der Überprüfung des Dichtsystems der Dachschalen zueinander weiß der Laser-ScanArm durch seine Handlichkeit zu überzeugen.

Mit dem mobilen FaroArm der Platinum-Serie mit einem Messvolumen von 2,40 m und dem integrierten, Anfang 2007 angeschafften Laser-ScanArm verfolgen die Messtechniker das Ziel, Aufgaben zu bewältigen, die sie in dieser Tiefe und Qualität zuvor nicht bearbeiten konnten, beispielsweise, wenn ihre großen Koordinatenmessmaschinen nicht in den Bauraum eines Teils vordringen können, da dieser zu verwinkelt oder zu eng ist. Seine Vorteile spielt das System aber auch bei flexiblen beziehungsweise labilen Bauteilen wie Sitzen und Verkleidungsteilen aus, die recht weich und deswegen schwierig zum Antasten sind, wofür das berührungslose Messverfahren Scannen ideal geeignet ist.

Das System überzeugt insbesondere durch die Verbindung aus taktilem und optischem Messen – integriert in einem Gerät. Für die Regensburger stellt es kein Problem dar, Ausrichtsysteme aufzunehmen. Die Messtechniker können dann direkt im Anschluss mit dem Scannen beginnen und erhalten sofort die Fehlerausgabe. Daraus resultieren natürlich auch gewisse zeitliche Vorteile. Ideal ist dies bei Einbauversuchen und Musteraufbauten. Wenn die Regensburger Bauteile anbauen und diese geringfügig verändern wollen, um die Auswirkungen zu erkennen, dann geht dies mit dem Scanner sehr schnell, weil die Änderungen sofort angezeigt werden. -fr-

Anzeige

FARO Europe, Korntal-Münchingen Tel. 0 71 50/97 97 – 0, http://www.faro.com

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige