Märkte + Unternehmen

Mensch und Maschine spürt den Abschwung

Nach einem relativ starken Oktober hat der CAD/CAM-Spezialist Mensch und Maschine Software SE (MuM) im Laufe des Monats November einen deutlichen Rückgang des Wachstums verzeichnet. Insbesondere der Handelsumsatz in Großbritannien wurde schwächer, während zum Beispiel die Geschäfte in Deutschland und mit selbst entwickelter Software weiterhin robust liefen.

»Wir werden uns in nächster Zeit auf die Themen Kostenkontrolle und Cashflow konzentrieren«, erläutert MuM-CEO Adi Drotleff.

Nach einem relativ starken Oktober hat der CAD/CAM-Spezialist Mensch und Maschine Software SE (MuM) im Laufe des Monats November einen deutlichen Rückgang des Wachstums verzeichnet. Insbesondere der Handelsumsatz in Großbritannien wurde schwächer, während zum Beispiel die Geschäfte in Deutschland und mit selbst entwickelter Software weiterhin robust liefen.
»Vor diesem veränderten Hintergrund erwarten wir für 2008 nur noch einen Umsatzzuwachs von etwa 5 bis 6 Prozent, und beim Betriebsergebnis EBITA wäre ein Halten der in den ersten neun Monaten erzielten Wachstumsrate von 7 Prozent schon ein schöner Erfolg«, meint dazu MuM-CEO Adi Drotleff. »Unterm Strich sieht es nach wie vor deutlich besser aus, weil uns hier der Sonderertrag aus dem ECS-Verkauf zusammen mit gesunkenen Finanzkosten und einer niedrigen Steuerquote helfen.« Weiter erläutert Adi Drotleff: »Nach mehreren Rekordjahren in Folge – auch 2008 wird trotz der Abschwächung noch ein Rekordjahr bei Umsatz und Ertrag – gehen wir in allerbester Verfassung ins Konjunkturtief. Wir werden uns in nächster Zeit auf die Themen Kostenkontrolle und Cashflow konzentrieren, um nach Durchschreiten der Talsohle unser mittel- und langfristiges Ziel von 15 Prozent Umsatzwachstum pro Jahr bei Steigerung der operativen Marge von heute 5 Prozent auf 6 bis 7 Prozent konsequent fortzusetzen.«

Anzeige

Für dieses Jahr erwartet MuM aus heutiger Sicht einen Umsatz von etwa 225 Millionen Euro (+6%) und ein EBITA von rund 10,7 Millionen Euro (+7%). Der Gewinn pro Aktie dürfte bei etwa 58 Cent (+23%) hereinkommen, als Dividende sind 25 Cent (+25%) geplant. Für das Jahr 2009 ist wegen der unsicheren Marktlage keine seriöse Prognose möglich. -fr-

Mensch und Maschine, Wessling Tel. 0 81 53/9 33 - 0, http://www.mum.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige