Märkte + Unternehmen

Memminger ist endgültig Chef von TMHD

Norman Memminger ist neuer Geschäftsführer der Toyota Material Handling Deutschland GmbH (TMHD). Der gebürtige Pforzheimer tritt damit die Nachfolge von Matthias Fischer an, der Mitte Februar dem Ruf an die Spitze der europäischen Organisation gefolgt ist. Bereits in der Übergangszeit leitete Memminger die Geschicke des Unternehmens interimsweise. Zuvor verantwortete der 49-Jährige den Bereich Business Solutions für Toyota.

Norman Memminger ist neuer Geschäftsführer der Toyota Material Handling Deutschland GmbH (TMHD).

Memminger begann seine berufliche Laufbahn als Diplom-Ingenieur bei der Daimler Benz AG. Sein Weg in die Flurförderzeug-Branche führte 1995 über die Serowiecki Stapler-Service GmbH. Seit 2001 alleiniger Geschäftsführer, baute er den Ötisheimer Betrieb zu einem der drei größten Toyota Vertragshändler in Deutschland aus. Nach der Übernahme von Serowiecki durch TMHD wurde Memminger 2007 zum Regionalleiter für die Region Süd und Mitglied der Geschäftsleitung ernannt. Als Leiter Business Solutions zeichnete er seit 2009 für das Miet- und Gebrauchtgeschäft sowie alle Werkstätten in Deutschland verantwortlich. Mit der Ernennung Matthias Fischers zum neuen Präsidenten von Toyota Material Handling Europe (TMHE) übernahm er im Februar 2012 interimsweise die Geschäftsleitung.

"Durch leitende Funktionen auf Händler- und Unternehmensseite hat Memminger das Erfolgskonzept des dualen Vertriebs in Deutschland verinnerlicht. Er hat äußerst erfolgreich gearbeitet und zuletzt bewiesen, dass er die deutsche Ländergesellschaft führen kann. Ich bin mir sicher, dass er die richtigen Akzente im für uns wichtigsten Markt Europas setzen wird", so Hans van Leeuwen, Chairman of the Board und Executive Vice President Marketing & Sales bei TMHE.

Anzeige

Memminger wurde am 19. Februar 1963 in Pforzheim geboren, ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt mit seiner Familie in Neustadt bei Hannover. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Schneller und kostensicher bauen mit HP3
Mit dem HP3 Stufenmodell bietet die Hinterschwepfinger Projekt GmbH einen bewährten und ganzheitlichen Lösungsweg für den Neubau, die Erweiterung oder die Modernisierung von Produktionsstandorten an. Bauvorhaben lassen sich damit nicht nur kostensicher realisieren, sondern auch schneller und zukunftsrobuster, was spätere Anpassungen oder Erweiterungen angeht.  

Zum Highlight der Woche...

Simulationstechnologie

Altair übernimmt Simsolid

Altair hat Simsolid übernommen. Das Unternehmen arbeitet auf Grundlage detailgetreuer CAD Baugruppen und bietet schnelle, genaue und robuste Struktursimulationen, die ohne Geometrievereinfachung, Bereinigung und Vernetzung auskommen.

mehr...