Märkte + Unternehmen

Manz Gruppe mit dynamischem Wachstum

Die Manz Gruppe, ein nach Marktanteilen weltweit führender Technologieanbieter von Systemen und Komponenten in den Bereichen Automatisierung, Qualitätssicherung, Laserprozesstechnik für die Photovoltaikindustrie sowie in den Bereichen Automatisierung und Nasschemie für die LCD-Industrie, hat den dynamischen Wachstumskurs im ersten Quartal 2008 erfolgreich fortgeführt. So steigerte die Manz Gruppe die Umsatzerlöse von 12,71 Mio. Euro im ersten Quartal des Vorjahres um mehr als 200% auf 38,61 Mio. Euro. Mit einem Zuwachs von rund 155% auf 37,08 Mio. Euro erhöhte sich auch die Gesamtleistung deutlich (Vorjahreszeitraum: 14,51 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) kletterte im ersten Quartal ebenfalls signifikant um 214% auf 5,58 Mio. Euro und damit überproportional zum Umsatz (Vorjahreszeitraum: 1,78 Mio. Euro). Bezogen auf den Umsatz entspricht dies einer EBIT-Marge von 14,5% (Vorjahreszeitraum: 14,0%). Damit konnte die EBIT-Marge erneut ausgebaut werden, nicht zuletzt durch Materialeinsparungseffekte und Skaleneffekte. Mit einem Zuwachs um 3,81 Mio. Euro auf 5,58 Mio. Euro (Vorjahr: 1,77 Mio. Euro) erzielte die Manz Gruppe beim Ergebnis vor Steuern (EBT) ebenfalls eine Verdreifachung. Aufgrund der zum 1. April 2008 akquirierten Mehrheitsbeteiligung an der Intech Machines Co., Ltd. und der damit verbundenen Vorfinanzierung lag die Eigenkapitalquote zum Quartalsende bei rund 38%. Der operative Cash Flow betrug im ersten Quartal -1,75 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 44 TEuro). Grund dafür ist vor allem das deutliche Wachstum und der dadurch erforderliche Anstieg des Working Capitals. "Wir haben in den ersten Monaten des Geschäftsjahrs 2008 wichtige Meilensteine erreicht, darunter drei erfolgreiche Übernahmen, die durch zusätzliche Kapazitäten und neue Technologien unser Wachstum noch weiter forcieren werden. Mit der voranschreitenden Integration und der Erweiterung unseres Produktangebots wollen wir unsere weltweite Marktstellung stärken", erklärt Dieter Manz, Vorstandsvorsitzender der Manz Automation AG und ergänzt: "Getrieben wurden die stark gestiegenen Umsatzerlöse vor allem durch den Geschäftsbereich systems.solar, in dem die Aufträge deutlich angewachsen sind." Insgesamt erlöste die Manz Gruppe im Geschäftsbereich systems.solar 26,55 Mio. Euro oder 68,8% der Umsätze (systems.lcd: 2,45 Mio. Euro, systems.aico: 3,32 Mio. Euro, Sonstige 6,28 Mio. Euro). Zum 30. April 2008 beträgt der Auftragsbestand der Manz Gruppe für das Gesamtjahr 2008 insgesamt 169,95 Mio. Euro. Dabei entfallen auf den Geschäftsbereich systems.solar 103,16 Mio. Euro, die sich in etwa hälftig auf die Geschäftsfelder kristalline Silizium-Solarzellen und Dünnschicht-Solarmodule verteilen. Durch die Akquisition der Mehrheitsbeteiligung an der Intech Machines Co., Ltd. erhöhte sich der Auftragsbestand im Geschäftsbereich systems.lcd auf 45,41 Mio. Euro. Aufgrund des nachhaltigen Wachstums bekräftigt der Vorstand die Prognose, im laufenden Geschäftsjahr Umsatzerlöse von 210 bis 215 Mio. Euro zu erwirtschaften und gleichzeitig eine nachhaltige EBIT-Steigerung zu erzielen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...