Märkte + Unternehmen

Lasersintern für die Serie

Die weltweit erste Anlage zum Lasersintern von Peek hatte im Herbst 2009 der Rapid Prototyping Spezialist FKM Sintertechnik im Einsatz. Der Topathlet unter den technischen Kunststoffen ist Polyetheretherketon (Peek). Der Werkstoff ist leicht und von hoher Reinheit, resistent gegen Hydrolyse und die meisten Chemikalien, mehrfach sterilisierbar, mechanisch sehr belastbar und vor allem dauerhaft temperaturbeständig bis 315°C. Er verfügt zudem über eine geringe Wärmeausdehnung, ein gutes Dämpfungsverhalten und beste Gleitparameter. Wegen seiner Werkstoff-Eigenschaften ist das Thermoplast ideal geeignet für Bauteile in Medizin- und Biotechnik, Motorenbau sowie Luft- und Raumfahrt. Mit der modernen Lasersinter-Anlage von FKM lassen sich Peek-Formteile preiswert in Serie produzieren lassen. Die relativ hohen Materialkosten treten damit in den Hintergrund.

Als Manko galt bisher nur sein hoher Preis. Mit der Inbetriebnahme der Lasersinter-Anlage für Formteile aus Peek HT (Victrex) verliert dieser Nachteil allerdings an Bedeutung! Unter Einsatz der neuen Systemlösung - einer P800 von EOS - ist FKM Sintertechnik als einer der ersten Manufacturing-Dienstleister in der Lage, seinen Kunden kurzfristig und preiswert Einzel- oder Serienteile aus diesem Hochleistungspolymer zu liefern. -sg-

FKM Sintertechnik GmbH, Biedenkopf-Wallau
Tel. 06461/9809-0, www.fkm-sintertechnik.de

Anzeige

Bild: Peek ist ein Werkstoff mit erstaunlichen Eigenschaften beispielsweise für Medizin- und Biotechnik, Motorenbau sowie Luft- und Raumfahrt.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige