Märkte + Unternehmen

Laser Sintern: EOS und EADS Innovation Works erstellen Ökobilanz für das Direkte Metall-Laser-Sintern

In einer gemeinsamen Studie wollen der Hersteller von Laser-Sinter-Systemen EOS und das Luft-, Raumfahrt- und Verteidigungsindustrie-Unternehmen EADS Innovation Works (IW) Einsparpotenziale des Direkten Metall-Laser-Sinterns (DMLS) für den Energie- und Rohstoffverbrauch über den gesamten Lebenszyklus eines Produktes im Vergleich zu herkömmlichen Verfahren ermitteln. Die Ergebnisse der Studie sollen den Partnern dabei helfen, ein neues Angebot an Fertigungstechnologien zu entwickeln, das es ermöglicht, nachhaltigkeitsrelevante Aspekte in Produkte und Fertigungsverfahren zu integrieren. Eine zuvor von EADS IW durchgeführte Studie ergab, dass der Energieverbrauch, auch wenn er in der Herstellungssphase nicht mit konventionellen Fertigungsverfahren vergleichbar ist, während der Nutzungssphase der Luftfahrt-Komponenten signifikant reduziert werden konnte. Die DMLS-Technologie eröffnet Möglichkeiten der Konstruktionsoptimierung, die wiederum zu leichteren Bauteilen und so auch zur Verringerung von Treibstoff- und Kohlendioxid-Emissionen führen. Parallel untersuchte EOS den Kohlendioxid-Fußabdruck für ein Kilogramm gesintertes Material. Auch dabei zeigte sich, dass die größten Auswirkungen auf die Verringerung der Emissionen und des Energieverbrauchs während der Nutzungssphase der lasergesinterten Bauteile zu verzeichnen waren. Ferner ging aus der Studie hervor, welches die wichtigsten Treiber für den Energieverbrauch entlang der Wertschöpfungskette sind: Sie finden sich insbesondere im Bereich der Rohstoffversorgung und des Einsatzes von Kühlsystemen. Zum Vorteil des DMLS tragen die Net-Shape-Technologie zur Fertigung gewichtsreduzierter Konstruktionen und der geringe Rohstoffverbrauch bei.-mc-

Anzeige

EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
Tel. 089/89336-0, www.eos.info

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige