Märkte + Unternehmen

Lapp Kabel: Erfolge bei der Formula Student

In den internationalen Wettbewerben der Formula Student entwickeln und bauen interdisziplinäre Teams einsitzige Formelrennwagen, um damit gegen Kommilitonen aus der ganzen Welt anzutreten. In diesem Jahr hat die Stuttgarter Lapp Gruppe gleich drei Teams unterstützt - darunter auch eines mit elektrischem Antrieb, denn zum ersten Mal fanden in diesem Jahr parallel zwei Wettbewerbe statt: einer für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor und einer für elektrisch angetriebene Renner.

Das Team Fasttube von der TU Berlin baute einen Wagen mit Verbrennungsmotor, die zedX-Gruppe konstruierte eine Elektro-Version. Das Rennteam der Uni Stuttgart gehört seit Jahren regelmäßig zu den Spitzenreitern der Formula Student und schaffte mit seinem Flitzer (94 PS bei nur 196 Kilo Gewicht) bereits im Juli bei der Formula Student UK im englischen Silverstone einen hervorragenden zweiten Platz. Bei der Formula Student Germany auf dem Hockenheimring bewies das Team Fasttube besonderen Erfindungsreichtum und Einsatz: als wegen eines Konstruktionsfehlers der Motor ausfiel, fuhren die Berliner nur mit der Kraft des Anlassermotors über die Ziellinie - und wurden als erstes Team mit Verbrennungsmotor, das mit rein elektrischem Antrieb ins Ziel kam, ausgezeichnet. Das Berliner zedX Team konnte wegen eines defekten Sensors am Elektroantrieb - ein klassischer Pfennigdefekt - in seinem ersten Wettbewerb am Hockenheimring leider nicht starten.

Anzeige

Die Formula Student-Fahrzeuge sollen jedoch nicht nur auf der Rennstrecke schnell sein, sondern die Studenten müssen auch einen überzeugenden Businessplan entwickeln und selbständig Sponsoren finden, und auch der Benzin- oder Stromverbrauch fließt in die Wertung ein. Das Team Fasttubewurde als best vorbereitetes Team für die technische Abnahme ausgezeichnet. Es belegte den zweiten Platz in der Präsentation des Businessplans.

Alle drei Teams verwendeten hitzebeständige Ölflex Heat Anschluss- und Steuerleitungen, die sich wegen ihrer sehr guten chemischen, thermischen und elektrischen Eigenschaften bestens für extreme Einsatzanforderungen eignen, und Unitronic BUS CAN-Leitungen zur Datenübertragung. Maik Simon vom Team Fasttube: "Wir sind sehr froh über die Unterstützung der Lapp Gruppe. Insgesamt haben wir gut 1,3 Kilometer Kabel verwendet und damit nicht nur unsere beiden Autos, sondern auch zum Beispiel unsere Prüfstände verkabelt." Armin Heß Geschäftsführer von Lapp Kabel: "Früh übt sich, wer Meister werden will - so kreative junge Menschen unterstützen wir sehr gerne. Deshalb haben wir den Studenten-Rennteams die benötigten Leitungen selbstverständlich kostenlos zur Verfügung gestellt. Und wir freuen uns schon auf die Formula Student 2011!" lg


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Schneller und kostensicher bauen mit HP3
Mit dem HP3 Stufenmodell bietet die Hinterschwepfinger Projekt GmbH einen bewährten und ganzheitlichen Lösungsweg für den Neubau, die Erweiterung oder die Modernisierung von Produktionsstandorten an. Bauvorhaben lassen sich damit nicht nur kostensicher realisieren, sondern auch schneller und zukunftsrobuster, was spätere Anpassungen oder Erweiterungen angeht.  

Zum Highlight der Woche...