Märkte + Unternehmen

Lapp Gruppe und greenfield bauen in Ludwigsburg

Erster Spatenstich für das neue Logistik- und Dienstleistungszentrum der Lapp Gruppe in Ludwigsburg. Die Unternehmerfamilie Lapp, Ludwigsburgs Oberbürgermeister Werner Spec und Christian Kühn, Geschäftsführer der greenfield development GmbH stachen symbolisch die Spaten in die Erde und gaben damit grünes Licht für die Bauarbeiten.

Erster Spatenstich in Ludwigsburg: v. li. Christian Kühn, Vorstand von greenfield development, Andreas Lapp, Vorstandsvorsitzender der Lapp Holding AG, Jan-Gerd Bach, Vorstand von greenfield development, Werner Spec, Oberbürgermeisterr der Stadt Ludwigburg, Siegbert Lapp, Vorstand der Lapp Holding AG und Alexander Laukart, Leiter der Logistik bei der U. I. Lapp GmbH.

Auf dem rund 5,5 Hektar großen Gelände Hintere Halden unweit der Autobahn entsteht ein Gebäude mit insgesamt 30.000 Quadratmeter Fläche und 30 LKW-Laderampen sowie einem Verwaltungsgebäude mit knapp 1.500 Quadratmetern. Gebaut wird nach neuesten Energiesparrichtlinien, so ist zum Beispiel auf dem Dach auch eine Photovoltaik-Anlage vorgesehen. Die Grünflächenplanung erfolgt in Abstimmung mit der Stadt Ludwigsburg.

Das Bauprojekt stellt eine Investition von rund 26 Millionen Euro dar und wird von der Lapp Gruppe gemeinsam mit dem Düsseldorfer Projektentwickler greenfield development GmbH realisiert. "Dieses Projekt ist besonders wichtig für uns. Unsere bisherigen Logistik-Kapazitäten sind nahezu ausgelastet. Mit dem Neubau können wir das Wachstum unseres Unternehmens weiter sichern", freute sich Andreas Lapp, Vorstandsvorsitzender der Lapp Holding AG.

Ludwigsburgs Oberbürgermeister Werner Spec erklärte: "Mit Lapp konnte ein weltweit agierendes Familienunternehmen aus dem Schwäbischen mit hervorragendem Ruf für Ludwigsburg begeistert werden. Mit seinen Kabellösungen, auch für regenerative Energieanlagen und Elektrofahrzeuge, passt die Firma hervorragend in das Profil der Stadt. greenfield development haben wir bereits als sehr kompetenten und zielstrebigen Partner kennen gelernt."

Anzeige

Mit der Inbetriebnahme des neuen Logistik- und Dienstleistungszentrums will die Stuttgarter Lapp Gruppe ihre Kapazitäten aus den bisherigen Standorten im benachbarten Freiberg am Neckar und in Kornwestheim zusammenführen. Alle 85 Mitarbeiter sollen künftig am neuen Standort in Ludwigsburg eingesetzt werden. Weiteres Wachstum für den neuen Standort ist geplant: In den kommenden Jahren sollen zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden.

Das Logistikzentrum am Hauptstandort der Gruppe in Stuttgart-Vaihingen bleibt bestehen. Durch die Bündelung der Lagerkapazitäten erspart sich das Unternehmen zahlreiche interne Fahrten und Zusammenführungen von Sendungen. ¿So werden wir noch schneller und können unseren Kunden einen noch besseren Service bieten. Durch den Standort direkt an der Autobahn können viele unserer Mitarbeiter Ihren Arbeitsplatz noch schneller erreichen und von den besseren Arbeitsbedingungen am neuen Standort profitieren alle", sagt Andreas Lapp. Die Fertigstellung ist für Anfang August 2011 geplant. lg

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...