Märkte + Unternehmen

Kunststofftechnik-Spezialist igus: über 97 Prozent Verfügbarkeit

Kunststofftechnik-Spezialist igus GmbH, Köln, bleibt seinem Kurs des organischen Wachstums treu. Das Unternehmen investiert massiv weiter in Lieferschnelligkeit, neue Produkte und Werkzeuge, mit denen Kunden Prozesskosten sparen. Möglich mache dies das Unternehmenskonzept "plastics for longer life", moderne Hochleistungskunststoffe, reibungs- und verschleißtechnisch optimiert.

"Unsere drei im vergangenen Jahr gestarteten Initiativen stoßen am Markt auf großen Zuspruch", berichtet igus-Geschäftsführer Frank Blase (Bild): "Erstens ab Lager liefern in 24 Stunden oder am selben Tag - gerade jetzt, wo es jeder braucht. Zweitens Kunststoff-Produkte, die weniger kosten und länger halten, drittens Internet-Werkzeuge für Schnelligkeit und Komfort."

Igus habe sorgsam gewirtschaftet um auch in diesem Jahr stark weiter investieren zu können. Zumal die Geschäfte, nach 28,5 Prozent Umsatzrückgang auf 217 Millionen Euro im letzten Jahr, seit Oktober 2009 wieder deutlich ansteigen, so Blase. Quer durch alle Industriebranchen würden Kunden "gerade jetzt schnelle Lieferzeiten auch für kundenbezogene Teile und Systeme brauchen." Dies betreffe die deutschland- wie die weltweite Geschäftsentwicklung, so Blase. 29 internationale Niederlassungen hat das Unternehmen, die größten außerhalb Europas sind in den USA, China und Japan. "Auch weltweit haben wir das Krisenjahr genutzt, um Abläufe zu straffen, Servicestandards hochzuschrauben und kurze Lieferzeiten zu realisieren."

Anzeige

Konfektionierung um
30 Prozent erweitert
"Durchschnittlich waren in den letzten Monaten über 97 Prozent aller 80.000 igus-Katalogrtikel sofort verfügbar." Dies soll sich jetzt noch steigern. "Die Katalogartikel müssen auf Lager sein, um die Baugruppen nach Kundenwunsch innerhalb von Stunden zu montieren und zu versenden", so Blase, "wir liefern ab Stückzahl eins und ohne Mindermengenzuschläge." In dieses Produktionskonzept werde weiter investiert, die Fabrik wachse organisch. Der Bereich Konfektionierung wurde gerade erst um 30 Prozent auf 3500 qm erweitert. "Wir spüren eine steigende Nachfrage nach einbaufertigen "ReadyChain"-Energiekettensystemen - bereits in der Krise und besonders jetzt, wo vielerorts schnell geliefert werden muss. Konfektioniert mit Spezialleitungen, Schläuchen, Steckern und allem Zubehör sind die Komplettsysteme in ein bis zehn Tagen lieferbar je nach Schwierigkeitsgrad", so Frank Blase. Ergänzend dazu hat das Unternehmen jetzt neu einen flächendeckenden Vorort-Montageservice aufgebaut, inklusive Garantie und Abschlussprotokoll für den Kunden. lg


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige

VDMA

Maschinenbau erwartet Produktionsplus für 2019

Die gute Auftragslage und der hohe Auftragsbestand sorgen dafür, dass die Maschinenbaufirmen auch im kommenden Jahr mit Produktionszuwächsen rechnen können. Allerdings steigt die Verunsicherung gerade bei exportabhängigen Investoren aufgrund der...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...