Kunststoff-Bauteile in Perfektion

Neues Messeevent ZOW[K] in Bad Salzuflen

Im Rahmen der Zuliefermesse für Möbelindustrie und Innenausbau ZOW in Bad Salzuflen (10. bis 13. Februar 2014) feiert die ZOW(K) ihre Premiere. Die Begleitveranstaltung ist zugeschnitten auf Anwender, die technische Bauteile aus Kunststoff einsetzen.

Mit der neuen Branchenschau ZOW(K) sollen Synergieeffekte und eine stärkere Vernetzung zwischen den verschiedenen Kunststoffanwendern erzielt werden. OWL gehört mit mehr als 500 kunststoffverarbeitenden Betrieben sowie zahlreichen Forschungs- und Bildungseinrichtungen zu den führenden Kunststoffregionen in Deutschland.

Seit 1995 zieht die ZOW jährlich ihr hoch qualifiziertes Fachpublikum aus der ganzen Welt ins Herz der deutschen Möbelindustrie. Auf dem Messegelände an der B 239 nahe des ostwestfälisch-lippischen Bad Salzuflen bei Bielefeld haben Kunststoffverarbeiter traditionell einen hohen Stellenwert und stellen einen beträchtlichen Teil der Aussteller.

Parallel dazu befindet sich in Westfalen-Lippe eines der bedeutendsten Cluster der deutschen Kunststoffveredler: Mehr als 500 kunststoffverarbeitende Unternehmen, drei Fakultäten, zwei Berufskollegs und verschiedenen Bildungseinrichtungen sind in der Region ansässig. Deren Kompetenz reicht weit über das Geschäft mit Zulieferteilen für die Möbelindustrie hinaus.

Zu den Gründervätern der ZOW[K] gehört - gemeinsam mit anderen Firmen aus dem Kunststoff verarbeitenden Sektor, dem Messeveranstalter Clarion Events Deutschland sowie dem Verband "Kunststoffe in OWL" - das Unternehmen Ninkaplast. Es produziert u.a. Kunststoffkomponenten - also technische, teils hoch komplexe Bauteile - als Systempartner für die Industrie. Neben der Herstellung von bindenahtfreien Spritzgießbauteilen und der Montage von Komponenten hat sich in den vergangenen Jahren die Veredelung von Kunststoffbauteilen etabliert. Dazu gehört sowohl die Erzeugung von Hochglanzoberflächen ohne weitere zusätzliche Bearbeitung als auch die Veredlung der sichtbaren Oberflächen der Bauteile durch Lackieren, Bedrucken oder Prägen in unterschiedlichen Verfahren. Firmen der Solartechnik, aus den Segmenten Automotive, Beleuchtung, Haushalt-Elektrogeräte, Fernseher sowie der Medizin- und Umwelttechnik profitieren derzeit unmittelbar von der Leistungsfähigkeit von Ninka.

Anzeige

Mit dem neuen Messeformat ZOW[K], anlässlich seiner Premiere 2014 noch am Anfang der Entwicklung, erwartet das Unternehmen bedeutende Impulse für das eigene Wachstum als auch eine Stärkung des Standortes Ostwestfalen-Lippe. So empfängt Ninka in Halle 20 nicht nur an seinem "Möbel"-Messestand B 25 interessierte Besucher, sondern auch auf der ZOW[K]-Fläche an Stand K 20. Mittelfristig ist geplant, die ZOW[K] von der Sondershow im Rahmen der ZOW zu einem eigenständigen, erfolgreichen Forum für die kunststoffverarbeitende Industrie zu entwickeln.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Jubiläum

Weiss Kunststoffverarbeitung wird 70

Weiss Kunststoffverarbeitung feiert am 1. Juli 2016 sein 70. Firmenjubiläum. Das Unternehmen zählt heute 275 Mitarbeiter an zwei Standorten - Illertissen und Györ/ Ungarn - und fertigt hochwertige Kunststoff-Spritzgussteile, u.a. für die...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Maschinenbau

Chemchina übernimmt Kraussmaffei

Der chinesische Chemiekonzern China National Chemical Corporation (Chemchina) übernimmt die Kraussmaffei Gruppe von der kanadischen Onex Corporation (Onex) für 925 Millionen Euro. Management, Betriebsrat sowie IG Metall begrüßen den...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zwei-Komponenten-Spritzguss

2K-Technik im Fokus

Weiss Kunststoffverarbeitung stellt sich auf der Fakuma als Spezialist für anspruchsvolle Spritzguss-Komponenten dar. Im Zentrum steht die 2K-Technik, wobei das Unternehmen viel Erfahrung hat mit der Fertigung von motorintegrierten Teilen.

mehr...