Märkte + Unternehmen

KUKA Roboter: Award

KUKA Roboter wurde gemeinsam mit dem Institut für Prozessrechentechnik, Automation und Robotik (IPR) der Universität Karlsruhe (TH) und der Gesellschaft für fortschrittliche Robotertechnologie (GFRT) mit dem ¿Invention and Enterpreneurship Award in Robotics and Automation¿ ausgezeichnet.
Die Ingenieursvereinigung IEEE (Institut of Electrical and Electronics Engineers) und die ¿International Federation of Robotics¿ (IFR) haben diesen Preis zum zweiten Mal vergeben. Er dient der Auszeichnung besonderer Innovationen im Bereich der Robotik. Immer schnellere Produktlebenszyklen erfordern ein immer schnelleres Umprogrammieren der Roboter und vermehrten Einsatz von Sensorik. Zusammenstöße zwischen Robotern, Werkzeugen und anderen Zellkomponenten zu vermeiden, das hat sich KUKA gemeinsam mit den Partnern IPR und GFRT, bei einem von KUKA unterstützten Spin-off des IPR, zum Ziel gesetzt.
Zusammenstöße des Roboters mit der Umwelt werden mit der entwickelten Software CAFIR vermieden, indem in Echtzeit ein realistisches und damit sehr komplexes Modell der Zelle auf den involvierten Robotersteuerungen mitgerechnet wird. Ist aufgrund der bekannten und geschätzten Bewegungen der Roboter zu erwarten, dass diese ohne weiteren Eingriff kollidieren würden, werden sie sicher abgebremst. Vergessene Verriegelungen oder fehlerhafte Bewegungen der Roboter, die zum Beispiel beim Handverfahren oder aber im sensorgestützten Betrieb auftreten können, verursachen nun keine Kollisionen mehr.
Die Preisverleihung erfolgte im Rahmen der international anerkannten Robotikkonferenz IROS (International Conference on Intelligent Robots and Systems), die dieses Jahr in Peking stattfand.



Links: http://www.kuka-roboter.de

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige