Neue Wachstumsvektoren angekündigt

Jahrespressekonferenz: Kübler schärft Fokus

Nach einem eher durchwachsenen Jahr 2012 ist die Kübler-Gruppe wieder auf Wachstumskurs. Auf einer Pressekonferenz in Villingen-Schwenningen gab das Unternehmen bekannt, dass der Umsatz in den ersten acht Monaten um 16 Prozent gesteigert werden konnte. Zudem stellte das Unternehmen zahlreiche Innovationen vor, die es erstmals auf der SPS IPC Drives präsentieren wird.

Hauptsitz der Fritz Kübler GmbH in Villingen-Schwenningen.

Mit Stand August hat die Kübler Gruppe aus Villingen-Schwenningen in seinen Geschäftsbereichen Positions- und Bewegungssensorik, Übertragungstechnik und Zähl- und Prozesstechnik ein Plus von 18% Auftragseingang und 16% Umsatzzuwachs erwirtschaftet. "Kübler liegt damit auf Budgetplan und strebt 52 Millionen Euro Umsatz für das laufende Geschäftsjahr an", so der Geschäftsführer und Gesellschafter, Gebhard Kübler bei der Jahrespressekonferenz. Auch bei der Mitarbeiterzahl legte das Unternehmen zu und überschritt die 400-er Grenze. "Davon arbeiteten 25 Prozent außerhalb Deutschlands in einem der inzwischen 8 Tochterunternehmen für die Kübler Gruppe", erklärte Lothar Kübler, ebenfalls Geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens. Für 2014 werde auch ein zweistelliges Wachstum angestrebt. 2013 wurden Töchter in USA und in der Türkei gegründet. Das Wachstum der ersten acht Monate 2013 war solide verteilt, dennoch finde man mehrere Highlights. Drei globale Kunden erteilten Kübler Großaufträge. Nachdem 2012 das für Kübler wichtige China Geschäft stark zurückging, zöge der Auftragseingang dort wieder an. Auch in den USA und in einigen europäischen Ländern wachse das Unternehmen. In Deutschland verzeichne man 13% Zuwachs.

Anzeige

Auf der Pressekonferenz kündigten die beiden Geschäftsführer neue "Wachstumsvektoren" an, um die langfristige Zielsetzung 2020 - über 100 Mio. Euro Umsatz - zu unterstützen. Ganz im Mittelpunkt stünde der Ausbau der schon hohen Flexibilität von Kübler. Sie sei heute schon wesentlicher Erfolgsfaktor, das ergäbe eine jüngst durchgeführte Kundenbefragung. Weiter soll das Produktprogramm stark ausgebaut werden und drittens soll der Blick auf Innovationsmanagement "aus Kundensicht", geschärft werden. Der Bereich Funktionale Sicherheitstechnik erhielt den Status eines Geschäftsbereichs. In Zukunft ergänzen Dienstleistungen rund um "Safety" das Angebot. In der Positions- und Bewegungssensorik weite man Feldbus und Ethernet Drehgeber aus, verstärke das Angebot an Heavy Duty Drehgebern, linearen Messsystemen und Neigungssensoren. Der neue Bereich Übertragungstechnik entwickle sich erfolgreich. Hier gehe der Trend von Kübler zu neuen berührungslosen Schleifringen und Schleifringen mit neuen Kontakttechnologien, die es erlaubten die ungeliebte Wartung erheblich zu reduzieren. Als zukunftsträchtiges Business Modell bezeichneten die Firmenchefs das Angebot an Lösungen in der Antriebstechnik, das man strategisch mit Partnern anböte. Kunden erhielten Antriebslösungen, bestehend aus Drehgeber, Antrieb, Getriebe und Steuerung aus einer Hand. Der Vorteil - keine Schnittstellenprobleme mehr. jg

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Funksystem

Sicher Funken bei jedem Wetter

Wenn Signale zwischen statischen und beweglichen Anlagen- teilen sicher ausgetauscht werden sollen, stoßen kabel- und kontaktgebundene Systeme schnell an ihre Grenzen. Dies gilt umso mehr bei großen Entfernungen oder wenn der Einsatzort Wind und...

mehr...

Rundsteckverbinder

Zwei Finger reichen aus

um die Rundsteckverbinder von Coninvers schnell zu verriegeln - bei gleichzeitig hoher Rüttelfestigkeit und Dichtigkeit. Die Reihen Conpower P20 (M17), und Conpower P70 (M40) sind mit der Speedcon-Schnellverriegelung lieferbar.

mehr...

Drehgeber

Lagerlos für enge Räume

Was tun, wenn selbst für Miniaturdrehgeber hinsichtlich Bautiefe kein Platz mehr da ist und der zur Verfügung stehende Einbauraum begrenzt ist? Welches rotative Messsystem passt hier noch rein? Dafür hat Kübler seine lagerlosen Drehgeber entwickelt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Open-Source-Schnittstelle

Motoren mit BiSS

Die offengelegte BiSS-Schnittstelle (Bidirektional/Seriell/Synchron) basiert auf einem Protokoll zur Realisierung einer Echtzeit-Schnittstelle für eine rein digitale, serielle und gesicherte Kommunikation zwischen einem Controller und Sensoren bzw....

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Software

Lantek und HSG Laser kooperieren weltweit

Lantek und die HSG Laser Group haben einen weltweiten Kooperationsvertrag unterschrieben. Das chinesische Unternehmen wird Software von Lantek in seine High-End-Faserlaser-Schneidmaschinen integrieren, eine Unternehmenssparte mit dem größten...

mehr...

Formel E

Schaeffler und Audi entwickeln e-tron FE07

Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler und Audi wollen auch in Zukunft ein schlagkräftiges Team in der Formel E bilden. Die gemeinsame Entwicklung des Audi e-tron FE07 für die im Herbst 2020 startende siebte Saison wurde bereits begonnen.

mehr...