Märkte + Unternehmen

KSB gibt es seit 140 Jahren

Am 18. September wurde der Pumpen- und Armaturenhersteller KSB 140 Jahre alt. 1871 begann der Firmengründer Johannes Klein mit der Unterstützung von Friedrich Schanzlin und August Becker sowie 12 Beschäftigten auf Teilen des heutigen Firmengeländes in Frankenthal mit der Produktion. Heute gehört KSB mit mehr als 15.000 Mitarbeitern, Produktionsstandorten auf allen Kontinenten und einem Umsatz von rund 2 Milliarden Euro zu den weltweit führenden Herstellern von Kreiselpumpen und Armaturen. Den Anfang innovativer Technikentwicklung bildete der Kesselspeiseapparat von Johannes Klein. Es folgten Armaturen und Pumpen für ein breites Anwendungsspektrum. Zu dem rasanten Firmenwachstum trug auch der Erwerb mehrerer deutscher Firmen gleicher Fachrichtung bei. Daneben begann man bereits in den 50er und 60er Jahren auch in Asien, Südamerika und Afrika damit Produktionsstätten aufzubauen. Auf die spätere Globalisierung der Wirtschaft war der Pumpenhersteller daher mit einem weltweiten Netz von Vertriebs- und Fertigungsstätten gut vorbereitet. Seit 1964 gehören die Mehrheitsanteile der 1887 gegründeten Aktiengesellschaft der gemeinnützigen KSB-Stiftung. lg

 

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

VDMA

Maschinenbau erwartet Produktionsplus für 2019

Die gute Auftragslage und der hohe Auftragsbestand sorgen dafür, dass die Maschinenbaufirmen auch im kommenden Jahr mit Produktionszuwächsen rechnen können. Allerdings steigt die Verunsicherung gerade bei exportabhängigen Investoren aufgrund der...

mehr...