Märkte + Unternehmen

Kreditverweigerung behindert Innovation

Die Zeichen für ein Wiedererstarken der Wirtschaft am Standort Deutschland stehen schlecht. Dies ist das Ergebnis eines Treffens des sendler\circle it-forums im September. Die Mitglieder sehen einem möglichen Aufschwung durch die regelrechte Kreditverweigerung der Banken gefährdet. Die IT-Anbieter hoffen auf ein Eingreifen der Politik, damit nicht alle Bemühungen gegen die Finanzkrise im Nachhinein doch noch scheitern.

Auf dem Treffen berichteten alle Anbieter von branchenübergreifend wachsenden Auftragspipelines ihrer Kunden. Da für Investitionen jedoch fast keinerlei Kredite zur Verfügung gestellt werden, können die Unternehmen ihre Entwicklung und Fertigung nicht im nötigen Umfang wieder hochfahren. Vor allem die IT-Anbieter leiden unmittelbar unter der Situation. Softwaresysteme benötigen stetige Investitionen, um Entwicklungsprozesse, Fertigungsplanung und Produktionssteuerung effizienter zu gestalten. Die Digitalisierung von Entwicklung und Prototypenlauf, die Simulation von Produkt und Produktion sind Schlüsselelemente bei der Kostensenkung und Zeiteinsparung und damit für die Sicherung von Wettbewerbsvorteilen.

Jüngste Studien zeigen, dass strategische Investitionen in Produkt-Lebenszyklus-Management (PLM) den Unternehmen großen Nutzen bringen. Aus diesem Grund verstärken manche Firmen teilweise sogar in der Krise ihre PLM-Investitionen während andere derlei Projekte eher stoppen. Doch obwohl hier ein großer Nachholbedarf besteht und viele Unternehmen noch keineswegs auf dem Stand der Technik sind, herrscht bei den erforderlichen Investitionen immense Zurückhaltung. Auch die IT-Anbieter selbst berichten daher von einem bis an den Rand gefüllten Auftragsbestand, der allerdings noch nie so langsam abgebaut worden sei wie derzeit. -mi-

Anzeige

sendler\circle
ulrich sendler, München
E-Mail : u.sendler@sendlercircle.com
www.sendlercircle.com

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige