Logistiksystemlösungen

Knapp: Änderung der Eigentümerstruktur

Die Bartenstein Holding übernimmt 28,4 Prozent der Knapp AG vom japanischen Miteigentümer Daifuku. Im Zuge der Transaktion nimmt die Familie Knapp ein Vorkaufsrecht auf Aktien aus dem Paket der Daifuku in Anspruch und erhöht ihre Anteile auf nunmehr 71,6 Prozent.

Gerald Hofer, CEO Knapp AG (Bild: Knapp AG)

Der Knapp-Vorstand begrüßt das Engagement der Familie Bartenstein als strategischen, langfristigen Investor und versteht die Erhöhung der Anteile durch die Familie Knapp als großen Vertrauensbeweis. „Wir freuen uns auf eine aktive und engagierte Zusammenarbeit, um unsere Vision eines internationalen Technologieführers im Bereich Logistiksystemlösungen mit österreichischen Wurzeln weiter erfolgreich vorantreiben zu können. Wir werden alles daran setzen, das in uns gesetzte Vertrauen zu rechtfertigen.“, so Knapp-CEO Gerald Hofer.

Technologieunternehmen mit großem Wachstumspotenzial

Bartenstein sieht die Beteiligung als langfristiges, industrielles Investment in eines der bestaufgestellten Technologieunternehmen Österreichs. „Knapp gehört am Materials Handling Weltmarkt zu den Top Ten mit weiter großem Wachstumspotenzial“, sagt Martin Bartenstein.  „Ich freue mich im Interesse des Unternehmens außerordentlich auf eine gute Partnerschaft mit der Gründerfamilie Knapp und bedanke mich bei Vorstand und Familie für das herzliche Willkommen als Investor.“

Anzeige
Dr. Herbert Knapp, Vorsitzender des Aufsichtsrates Knapp AG (Bild: Knapp AG)

Auch Dr. Herbert Knapp, Vorsitzender des Knapp-Aufsichtsrates begrüßt die Beteiligung der Familie Bartenstein ausdrücklich: „Die Familie Knapp steht von Anbeginn für die Stabilität und die nachhaltige Entwicklung des Unternehmens. Wir begrüßen die Beteiligung der Bartenstein Holding und freuen uns auf eine positive Zusammenarbeit.“

Knapp verzeichnete im Wirtschaftsjahr 2017/2018 deutliche Zuwächse bei Umsatz und Ertrag. Zuletzt wurde die in Gelsenkirchen ansässige KHT/Apostore, ein Spezialist für Vermessungssysteme und Apothekenautomation, übernommen. kp

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Lager- und Logistiksysteme

In Hochform gebracht

Kemper hat am Standort Olpe rund 20 Millionen Euro in ein neues Armaturenwerk mit integriertem Logistikzentrum investiert. SSI Schäfer lieferte als Generalunternehmer die komplette Intralogistik inklusive Lagerverwaltungssystem.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Schneller und kostensicher bauen mit HP3
Mit dem HP3 Stufenmodell bietet die Hinterschwepfinger Projekt GmbH einen bewährten und ganzheitlichen Lösungsweg für den Neubau, die Erweiterung oder die Modernisierung von Produktionsstandorten an. Bauvorhaben lassen sich damit nicht nur kostensicher realisieren, sondern auch schneller und zukunftsrobuster, was spätere Anpassungen oder Erweiterungen angeht.  

Zum Highlight der Woche...

Logistik-Systemlösungen

An Käsefreunde

haben die Mitarbeiter des Logistikexperten Witron gedacht, als sie sich mit dem niederländischen Unternehmen Friesland Foods Cheese zusammensetzten, um eine Systemlösung für das neue „Käse-Zentrum“ des Nordens zu finden.

mehr...

integriertes Logistiksystem

Für Enterprise Fans

Auf der Measurement 2008 stellt Emlix ein hoch integriertes Logistiksystem für den Transport flüssiger Güter vor. Für das von dem Unternehmen Bartec realisierten Kundenprojekt hat Emlix große Teile der verwendeten Embedded Open Source-Lösung...

mehr...

Barcodeleser BCL

Mehr Weitblick

verspricht die bewährte Barcodeleserbaureihe BCL 3x aufgrund einer technologischen Weiterentwicklung. So ist bei der F-Optik, eine Optik für größere Reichweiten, der Leseabstand um bis zu 100 mm (modulabhängig) größer geworden.

mehr...