Märkte + Unternehmen

Kemper erhält erneut Großauftrag aus Russland

Die Kemper GmbH holt den nächsten Millionenauftrag aus Russland: Bis Februar 2012 liefert der Anlagenbauer aus dem westfälischen Vreden mehr als 70 Filtersysteme an einen Waggonbauer aus dem Großraum St. Petersburg. Das Gesamtvolumen des Auftrags beläuft sich auf deutlich über eine Million Euro.

Björn Kemper, Geschäftsführer der Kemper GmbH.

Nach Promtractor CJSC mit Sitz in Kanash (Chuvash Republic) setzt somit ein weiteres russisches Unternehmen aus der metallverarbeitenden Industrie auf Produkte für den Arbeitsschutz des Unternehmens. Zum Abschluss eines erfolgreichen Geschäftsjahres stärkt der Anlagenbauer damit seine Marktposition in Russland. "Wir wollen in Russland Marktführer für Absauganlagen und Filtersysteme werden. Der neue Auftrag ist somit nicht nur ein schönes Weih- nachtsgeschenk, sondern ein wichtiger Schritt in diese Richtung", sagt Björn Kemper, Geschäftsführer der Kemper GmbH.

Unter den mehr als 70 Filtersystemen befinden sich 36 zentrale Absauganlagen vom Typ 8000 mit 13.000 Kubikmeter Absaugvolumen. Zusätzlich werden Hochvakuum-Filteranlagen, mobile Filteranlagen wie der Filter Master XL oder Absaugarme und Trichterdüsen für die Absaugung des Schweißrauchs nach Russland geliefert. Das Auftragsvolumen beträgt nach Angaben von Björn Kemper dabei deutlich mehr als eine Million Euro. Neben leistungsfähigen Produkten für den Schutz russischer Metallarbeiter hat laut Unternehmen vor allem die persönliche Betreuung eine entscheidende Rolle bei der Auftragsvergabe gespielt. "Wir haben uns mit den Auftraggebern immer wieder vor Ort getroffen und das Projekt konkretisiert und angepasst", so Kemper. Besonders im europäischen Teil Russland würden sowohl die Produktionskapazitäten als auch die Bedeutung von Arbeitsschutz steigen.

Anzeige

Der aktuelle Auftrag aus Russland spiegelt das wachsende Engagement des Vredener Anlagenbauers in der Region wieder: So stellte man in diesem Jahr zum wiederholten Mal auf der Fachmesse "Schweißen & Schneiden Russia" in Moskau aus. Am Rande der Messe sorgte Kemper für Aufsehen, weil der russische Waggonbauer Promtractor CJSC mit Sitz in Kanash (Chuvash Republic) über 110 Systeme vom Typ Filtermaster XL sowie 33 Absaug- und Filteranlagen vom System 8000 bestellte. "Der Auftrag zeigt, dass wir nicht nur die Bedürfnisse kennen und die Landessprache sprechen, sondern auch in der Lage sind, solche Großaufträge logistisch und zollrechtlich zu bewältigen", sagt Kemper.

Den eingeschlagenen Weg des verstärkten Engagements in ausländischen Wachstumsmärkten wie Russland, Indien oder Brasilien will man auch im nächsten Jahr weitergehen: "Wir wollen im Ausland weiter wachsen. Russland mit seinem steigenden Bedarf an Arbeitsschutzprodukten bleibt einer der wichtigsten Zielmärkte auch im Jahr 2012", blickt Kemper in die Zukunft. lg

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...