Märkte + Unternehmen

KBA-Metronic: in Zukunft zwei Gesellschaften

Die KBA-Metronic AG, eine Tochtergesellschaft der Koenig & Bauer AG (KBA), hat zum 1. August 2010 ihre bisherigen Geschäftsbereiche in eigenständig agierende Unternehmen umgewandelt, um den unterschiedlichen Anforderungen der jeweiligen Abnehmergruppen Rechnung zu tragen und beim Marktauftritt noch mehr Kundennähe zu schaffen. Entwicklung, Produktion und Vertrieb digitaler und analoger Kennzeichnungstechnologien für industrielle Anwendungen (Inkjet, Laser, Thermotransfer, Heißprägen) werden nunmehr von der KBA-Metronic GmbH betrieben. Um das Geschäft mit UV-Drucksystemen für Nischenmärkte (Folien, Smart Cards, Werbemittel, optische und elektronische Datenträger) kümmert sich die KBA MetroPrint AG. Der neue Name spiegelt die Ausrichtung auf die Offset-Drucktechnik wider. Ein wesentliches Ziel der von der Muttergesellschaft Koenig & Bauer ebenfalls favorisierten Verselbständigung beider Geschäftszweige ist die verstärkte Nutzung von Wachstumspotenzialen in beiden Marktsegmenten.

CEO Holger Volpert (46 ) und COO Martin Rambacher (44 ) führen die umfirmierte KBA-MetroPrint AG

Die KBA MetroPrint AG wird von den beiden amtierenden KBA-Metronic-Vorständen Holger Volpert (46 ) als CEO und Martin Rambacher (44 ) als COO geführt. Zu Geschäftsführern der KBA-Metronic GmbH ernannt wurden Oliver Volland (41), bisher Vertriebsdirektor Kennzeichnung, und German Stuis (46), der in Personalunion bei KBA als Prokurist den Bereich Controlling leitet. Oliver Volland blickt auf eine langjährige, erfolgreiche Arbeit in der Kennzeichnungsbranche zurück. German Stuis bringt fundiertes betriebswirtschaftliches Know-how aus seiner 19jährigen Tätigkeit bei KBA in die neue GmbH ein. lg

Anzeige

 

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

IBM Cloud

Mendix stellt neue Plattformerweiterung vor

Die neue Plattformerweiterung von Mendix in IBM Cloud wurde optimiert und Cloud-nativ mit IBM Cloud-Services integriert. Die Cloud-Architektur unterstützt die Kubernetes-Containerisierung des IBM-Ökosystems, wodurch Zugriff auf die Funktionen von...

mehr...
Anzeige

Schlaues Update für pneumatische Antriebe

Die D-MP Positionssensoren von SMC haben IO-Link Technologie an Bord. So weiß die übergeordnete Steuerung jederzeit über die Position des Zylinderkolbens Bescheid. Die Parametrierung gelingt im Handumdrehen in mehreren Modi. Mit dem D-MP bringen Sie Transparenz und Flexibilität in Ihre Prozesse. Produktanimation

mehr...
Anzeige

ERP und Industrie 4.0

5 Herausforderungen, 5 Lösungen

Die Top 5 Herausforderungen für den Einsatz von ERP-Systemen in der Industrieanwendung wurde in einer aktuellen Studie vom Analystenhaus Pierre Audoin Consultants (PAC) Deutschland ermittelt. Für diese Hürden bietet Pro Alpha mögliche Lösungsansätze.

mehr...