Stabwechsel

Karsten Sachsenröder neuer CEO bei Zitec-Brammer

Dem Zusammenschluss von IPH-Brammer in Europa folgte am 1. November 2017 mit Berufung von Karsten Sachsenröder zum Chief Executive Officer (CEO) ein Führungswechsel im Management der zu IPH-Brammer gehörenden Unternehmen Zitec Gruppe GmbH und Brammer GmbH. Der 54-Jährige folgt bei der Zitec Gruppe auf Dr. Otto Max Schaefer. 

Seit 1. November 2017 ist Karsten Sachsenröder neuer Vorsitzender der Geschäftsführung der Zitec Gruppe aus Plattling und der Brammer GmbH aus Karlsruhe.

Sachsenröder war vor dem Wechsel in leitenden Management- und CEO-Positionen insbesondere bei der DB Schenker Rail als Vertriebsvorstand und bei der AAE Ahaus Alstätter Eisenbahn Holding tätig. Zuletzt begleitete er als Industrial Advisor internationale Finanzinvestoren.

„Mit Karsten Sachsenröder gewinnt Zitec-Brammer eine erfahrene und starke Führungspersönlichkeit. Seine beruflichen Meilensteine und Erfolge qualifizieren ihn auf einzigartige Weise für die Leitung der beiden Unternehmen in dieser spannenden Wachstums- und Integrationsphase. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit.", so Johan Sleebus, CEO von IPH-Brammer. „Ich danke Herrn Dr. Schaefer für seinen Einsatz in den letzten drei Jahren bei Zitec. Unter seiner Führung sind bedeutende Ziele erreicht worden, wie der Aufbau einer übergreifenden Länder-Management-Struktur oder die Integration der Kistenpfennig AG in die Zitec Gruppe.“

Unterstützung erhält Sachsenröder in seiner neuen Rolle bei Zitec-Brammer von Ralf Hellwig als neuer Chief Commercial Officer (CCO). Hellwig war in den letzten Jahren für den Aufbau des europäischen Key-Account-Managements bei Brammer zuständig und zuletzt Geschäftsführer in Deutschland und Österreich. Komplettiert wird das Führungsteam durch Christian Aumüller als Chief Financial Officer (CFO), der diese Rolle zuvor bereits bei der Zitec Gruppe innehatte.

Anzeige

„Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und die damit verbundenen Herausforderungen.”, sagt Karsten Sachsenröder zu seiner Berufung. „Zitec und Brammer sind zwei außergewöhnliche Unternehmen mit leistungsstarken Mitarbeitern und einer vielversprechenden Zukunft. Uns bieten sich hervorragende Marktpotenziale, die wir nutzen wollen, um das weitere Wachstum konsequent wie bisher fortzuführen und zugleich die Profitabilität zu erhöhen.“

Zitec und Brammer agieren seit dem 15. September 2017 als Einheit auf dem deutschen Markt. Zeitgleich erfolgte auf europäischer Ebene der Zusammenschluss von IPH und Brammer, nachdem die Private Equity Gesellschaft Advent International im Januar vergangenen Jahres zunächst Brammer und im Juni IPH übernommen hatte. Die Zitec  Gruppe, zu der neben der Zitec Industrietechnik auch die Kistenpfennig AG gehört, stellte seit 2012 die zentrale Führungseinheit von IPH in Deutschland dar. Gemeinsam erwirtschaften Brammer und Zitec in Deutschland einen Umsatz von 410 Mio. Euro und beschäftigen rund 1.300 Mitarbeiter an über 45 Standorten. kp

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Lagerungstechnik

Auf weichen Borsten gebettet

kommen Wellen und Rohre mit empfindlichen Oberflächen sicher beim Kunden an. Das Mink Prisma-System des Bürstenspezialisten Mink eignet sich für den Transport und die Lagerung von beschichteten Profilen sowie Glas-, Keramik- und Leuchtstoffröhren.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige