Jubiläum

50 Jahre Sieb & Meyer

Mit einem Sommerfest feierte Sieb & Meyer am 8. Juni auf dem Betriebsgelände das 50-jährige Bestehen. Statt großer Festakte und feierlicher Worte bedankten sich die Lüneburger Spezialisten für Steuerungs- und Antriebstechnik mit einem fröhlichen Familienfest mit Hüpfburg, Zauberer und Livemusik bei seinen Mitarbeitern und ihren Familien für ein halbes Jahrhundert, in dem man gemeinsam viel erreicht hat.

Die Unternehmensgründer Johannes Meyer und Reinhard Sieb bei der Frühstückspause um 9:30 Uhr - eine Tradition, die bis heute im Unternehmen besteht.

Im Jahr 1962 ritten Ben, Hoss und Little Joe Cartwright in der Kultserie Bonanza zum ersten Mal über deutsche Fernsehschirme. Natürlich in schwarz-weiß, denn der Startschuss für das Farbfernsehen fiel erst fünf Jahre später auf der Funkausstellung in Berlin. Caterina Valente tanzte den "Peppermint Twist", Superstar Elvis sang "Return to Sender" und die Beatles starteten mit ihren legendären Auftritten im gerade eröffneten Hamburger Star Club eine Weltkarriere. Doch das war nicht die einzige Erfolgsgeschichte, die in diesem Jahr in der Hansestadt ihren Anfang nahm. Der Elektroingenieur Reinhard Sieb und der Physiker Johannes Meyer gründeten vor genau 50 Jahren ein kleines Unternehmen im dem damals noch neuen Bereich der Industrieelektronik. Ein halbes Jahrhundert später ist daraus ein weltweit erfolgreiches Unternehmen mit 220 Mitarbeitern geworden.

Das kleine, flexible Team von Sieb & Meyer hielt in den Anfangstagen der Industrieelektronik mit der rasanten Entwicklung Schritt und arbeitete intensiv an der Umsetzung der Idee einer programmierbaren Steuerung für Leiterplattenbohrmaschinen. 1967 zog das Unternehmen von Hamburg an den heutigen Stammsitz nach Lüneburg. Mit der Entwicklung der ersten NC-Steuerung im Jahr 1971 schafften die beiden findigen Techniker die Basis ihres künftigen Erfolgs. Nach der darauf folgenden Präsentation der ersten statischen Frequenzumformer für Schnelllaufspindeln und DC-Servoverstärker konnten Reinhard Sieb und Johannes Meyer ihren Kunden erstmals die komplette Steuerungs- und Antriebselektronik aus einer Hand anbieten. Ein Konzept, das sich bestens bewährt hat und bis heute erfolgreich verfolgt wird.

Anzeige

Bei Steuerungen für Leiterplattenbohr- und Leiterplattenfräsmaschinen nimmt das Lüneburger Familienunternehmen seit vielen Jahren weltweit eine Spitzenstellung ein. Zu den weiteren Kerntechnologienzählen Steuerungen für den Maschinenbau und die Automatisierungstechnik, Servoverstärker für unterschiedlichste Antriebe, Frequenzumrichter für Hochgeschwindigkeitsanwendungen und Einspeisetechnik für erneuerbare Energien. Das Unternehmen setzt auf Flexibilität, Qualität und eine enge Zusammenarbeit mit seinen Kunden - daraus entstehen maßgeschneiderte Lösungen, die mit modernster Fertigungstechnik produziert und mit weltweitem Service vertrieben werden.

Sieb & Meyer blickt 2012 auf 50 erfolgreiche Geschäftsjahre zurück. Doch hinter der Erfolgsgeschichte von Reinhard Sieb und Johannes Meyer steckt noch viel mehr. Beiden Unternehmensgründern war es immer ein Anliegen, Verantwortung zu übernehmen und sich aktiv für die Gemeinschaft einzusetzen. Vor diesem Hintergrund wurde die Sieb & Meyer-Stiftung gegründet, die schutzbedürftige Menschen in besonders belasteten Lebenssituationen unterstützt. Darüber hinaus engagiert sich das Unternehmen in der Region und schlägt durch zahlreiche Kooperationen mit der Lüneburger Herderschule Brücken zwischen Bildung und Wirtschaft. "Die Menschen sind unser wichtigstes Potential", sagt Markus Meyer, Vorstand der AG. "Das gilt für unser Unternehmen und seine Mitarbeiter genauso wie für die Gesellschaft als Ganzes. Dieser Verantwortung sind wir uns bewusst, und wir übernehmen sie gerne." kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige