Märkte + Unternehmen

IT-Integration: PLM-Schnittstelle zu SAP

Projekte sind heute die dominante Organisationsform in der Fertigungsindustrie und bestimmen mehr und mehr den Geschäftserfolg insgesamt. Für Unternehmen wird es immer wichtiger, ihre Entwicklungsprojekte durch ein effektives Kosten-Management zu begleiten, um global wettbewerbsfähig zu bleiben. Contact, ein Anbieter von PLM-Software stellt Kunden nun auf Basis seiner PLM-Standardschnittstelle zu SAP eine neue Lösung zur Verfügung, die dies ermöglicht. Sie versorgt das SAP Projektsystem (PS) direkt aus der Produktentwicklung heraus kontinuierlich mit aktuellen Daten neuer und laufender Projekte, so dass das Controlling der Kosten und Budgets in SAP jederzeit auf den aktuellen Projektdaten aus der Entwicklung operieren kann.

Die PLM-Schnittstelle zu SAP unterstützt im Standard nicht nur den Abgleich von Produktdaten wie Artikel oder Stücklisten, sondern auch die Synchronisation der Entwicklungsprojekt-Strukturen mit der Projektdefinition, den PSP-Elementen und den Meilensteinen in SAP PS. Anwender sollen so in Entwicklungsprojekten jederzeit die anfallenden Aufwände unter Kontrolle haben. Für Anwender im Engineering und in den administrativen Bereiche wie Logistik, Controlling und Buchhaltung ergibt sich noch ein weiterer Vorteil: Sie können ihre Aufgaben wahrnehmen, ohne ihre gewohnte Arbeitsumgebung zu verlassen. Entwicklungsprojekte werden in der PLM-Plattform definiert, ausgeführt und in Hinblick auf Arbeitsfortschritte und Termine überwacht. In SAP finden dagegen die projektbezogene Auftragsabwicklung (Innenaufträge, Beschaffung), die Budgetplanung und das Kosten-Controlling statt. Das Bindeglied zwischen technischer und kaufmännischer Systemwelt sind die synchronisierte Projektliste, die Projektstruktur und der Projekt-Lifecycle pro Projekt. -sg-

Anzeige

Contact Software GmbH, Bremen
Tel. 0421/20153-0, www.contact.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige