Märkte + Unternehmen

IO-Link: auf dem Weg zur internationalen IEC-Norm

Jörg Freitag, Vorstandsvorsitzender der Profibus Nutzerorganisation

IO-Link hat die erste Hürde auf dem Weg der internationalen Standardisierung erfolgreich gemeistert, wie Jörg Freitag anlässlich einer Pressekonferenz der Profibus Nutzerorganisation auf der Messe SPS/IPC/Drives mitteilte. Der Name IO-Link steht für ein normiertes Kommunikationssystem zur Anbindung intelligenter Sensoren und Aktoren an ein Automatisierungssystem. Die Standardisierung umfasst dabei sowohl die elektrischen Anschlussdaten als auch ein digitales Kommunikationsprotokoll, über das die Sensoren und Aktoren mit dem Automatisierungssystem in Datenaustausch treten. Freitag, Vorstandsvorsitzender der Nutzerorganisation, weiter: "Mit der positiven Abstimmung als New Work Item Proposal wurde die IO-Link Normung in der IEC zugelassen. Die IO-Link Gruppe hat daraufhin die notwendigen Arbeiten zur Normerstellung mit Nachdruck betrieben." Mit der Veröffentlichung der IO-Link Spezifikation als IEC 61131-9 (Committee Draft) durch die IEC in Genf ist nun ein weiterer Schritt zu einem internationalen Standard im Rahmen der weltweit akzeptierten SPS-Norm erfolgt. Im Zuge dieser Normungsaktivität wurde der derzeitige Stand der Spezifikation auf Basis von weiteren Anwenderanforderungen aufwärtskompatibel ergänzt und als Version V1.1 verabschiedet. Wesentliche Punkte hierbei sind: - Optimierung der Performance für große Datenmengen - Parameterdatenhaltung für den einfachen Gerätetausch ohne Tool - Verbesserte Diagnose, abgestimmt auf die Erfordernisse der Automatisierungstechnik Darüber hinaus wurden von der IO-Link Gruppe die Testspezifikation (für IO-Link Device und IO-Link Master) erweitert, die IO-Link Gerätebeschreibung IODD mit darauf aufbauenden Testsystemen verfeinert und last but not least akkreditierte Competence Center etabliert. Damit wird die Qualität und Interoperabilität langfristig sichergestellt. Der von vielen Anbietern aus der Automatisierungs­technik unterstützte Standard IO-Link ermöglicht eine durchgängige Kommunikation - bis hinunter zur Sensor-Aktor-Ebene - und dies einfach und kostengünstig ohne komplexe Verkabelung. Denn der Anschluss der IO-Link-Geräte erfolgt für alle Typen, wie bislang nur bei rein schaltenden Geräten üblich, über ein einfaches 3-adriges Kabel. lg

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

So einfach kann Automation sein

Die item item linear motion units® bieten Lineareinheit, Motor, Getriebe und Steuerung plus Software für Konfiguration & Inbetriebnahme. Jetzt im Factsheet informieren!

mehr...
Anzeige
Anzeige