Märkte + Unternehmen

Infineon: Quartalszahlen besser als erwartet

Nachdem im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahrs der Umsatz gegenüber dem Vorquartal gesunken war, weist Infineon Technologies im zweiten Quartal wieder steigende Erlöse auf; auch wenn die Nachfrage im spätzyklischen Segment Industrial Power Control noch rückläufig war. Dabei hat sich das Unternehmen erneut besser geschlagen als der Markt. Der Umsatz stieg im März-Quartal gegenüber dem Vorquartal um 4 Prozent auf 986 Millionen Euro, während das Umsatzvolumen im Halbleitermarkt ohne Speicherchips und Mikroprozessoren im gleichen Zeitraum um 1 Prozent zurückging.

"Die Geschäfte im zweiten Quartal liefen besser als erwartet. Drei von vier Segmenten legten beim Umsatz zu. Die Ausrichtung auf die gesellschaftlichen Herausforderungen Energieeffizienz, Mobilität und Sicherheit bewährt sich auch in konjunkturell angespannten Phasen", sagt Peter Bauer, Vorstandsvorsitzender der Infineon Technologies AG. "Unsere Investitionen sichern Wachstum und Rentabilität auf lange Sicht."

Nachdem im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahrs der Umsatz gegenüber dem Vorquartal gesunken war, weist das zweite Quartal wieder steigende Erlöse auf; auch wenn die Nachfrage im spätzyklischen Segment Industrial Power Control noch rückläufig war. Dabei hat sich Infineon erneut besser geschlagen als der Markt. Der Umsatz stieg im März-Quartal gegenüber dem Vorquartal um 4 Prozent auf 986 Millionen Euro, während das Umsatzvolumen im Halbleitermarkt ohne Speicherchips und Mikroprozessoren im gleichen Zeitraum um 1 Prozent zurückging. Die Ertragsstärke und Liquiditätsposition des Unternehmens ermöglichen es, den im letzten Geschäftsjahr gestarteten strategischen Kapazitätsausbau zielgerichtet fortzusetzen. Neben dem Kapazitätsausbau investiert das Unternehmen verstärkt in Forschung und Entwicklung sowie Vertrieb und Marketing. Damit sollen künftiges Wachstum und der Ausbau von Marktanteilen gesichert werden. Trotz der weltweit gemischten Nachfragetrends lag die Segmentergebnis-Marge des Konzerns mit 14,6 Prozent im abgelaufenen Quartal erneut in etwa auf Höhe des Zielwerts von 15 Prozent über einen gesamten Konjunkturzyklus. Erfolge sehen wir auch bei der Entwicklung unserer Marktanteile. Im Bereich Automotive konnten wir den Marktanteil im abgelaufenen Jahr um einen Prozentpunkt auf 9,8 Prozent steigern1. Damit hat Infineon unter allen Wettbewerbern am meisten Marktanteile gewonnen und seine Marktposition als zweitgrößter Hersteller in diesem Bereich weiter gefestigt.

Anzeige

Aufgrund einer leichten Erhöhung des eingesetzten Kapitals verringerte sich die Rendite auf das eingesetzte Kapital (RoCE) im abgelaufenen Quartal leicht auf 25 Prozent nach 27 Prozent im ersten Quartal. Der RoCE liegt damit weiter deutlich über den Kapitalkosten.


Die Aktionäre werden am nachhaltig profitablen Wachstum des Konzerns beteiligt. Neben der Entwicklung des Aktienkurses profitieren sie von Dividendenzahlungen und den Rückkäufen von Wandelanleihen und Aktien. Im abgelaufenen Quartal hat Infineon 130 Millionen Euro als Dividende für das Geschäftsjahr 2011 ausgezahlt nach 109 Millionen Euro für das Geschäftsjahr 2010. Inklusive der Rückkäufe von Wandelanleihen und Aktien hat das Unternehmen seit Beginn des Geschäftsjahrs 2011 insgesamt 508 Millionen Euro an den Kapitalmarkt zurückgeführt.


Infineon geht davon aus, dass der Wechselkurs des US-Dollar gegenüber dem Euro in etwa dem Durchschnitt der ersten Hälfte des Geschäftsjahrs entsprechen wird. Für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahrs rechnet das Unternehmen dann mit einem in etwa konstanten Umsatz und einer annähernd gleichen Segmentergebnis-Marge wie im zweiten Quartal. Bei den Umsatzanteilen der einzelnen Segmente erwartet das Unternehmen keine wesentlichen Veränderungen, allerdings einen deutlichen Rückgang des Umsatzes der Summe aus Sonstigen Geschäftsbereichen (OOS) und Konzernfunktionen und Eliminierungen (C&E).

Ausblick für das gesamte Geschäftsjahr 2012: Höhere Ziele für Umsatz und Segmentergebnis-Marge
Bei einem im Vergleich zum ersten Halbjahr des Geschäftsjahrs 2012 etwa konstant unterstellten Wechselkurs des US-Dollar gegenüber dem Euro erwartet Infineon, dass der Umsatz im Geschäftsjahr 2012 nur um einen niedrigen einstelligen Prozentsatz gegenüber dem Vorjahr sinken wird. Bisher ging das Unternehmen von einem Umsatzrückgang um einen mittleren einstelligen Prozentsatz aus. Entsprechend rechnet das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2012 mit einer Segmentergebnis-Marge in Höhe eines mittleren Zehnerprozentsatzes. Bisher lag derAusblick der Gesellschaft bei einer Segmentergebnis-Marge in Höhe eines niedrigen bis mittleren Zehnerprozentsatzes vom Umsatz. Bei den Investitionen rechnet das Unternehmen weiterhin damit, dass diese in etwa auf dem Niveau des Geschäftsjahrs 2011 liegen werden. Die Abschreibungen sollen im Gesamtjahr 2012 einen Wert von etwa 440 Millionen Euro erreichen. kf

Das Unternehmen

Die Infineon Technologies AG bietet Halbleiter- und Systemlösungen an, die drei zentrale Herausforderungen der modernen Gesellschaft adressieren: Energieeffizienz, Mobilität sowie Sicherheit. Mit weltweit rund 26.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2011 (Ende September) einen Umsatz von 4 Milliarden Euro. Das Unternehmen ist in Frankfurt unter dem Symbol "IFX" und in den USA im Freiverkehrsmarkt OTCQX International Premier unter dem Symbol "IFNNY" notiert.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige