Märkte + Unternehmen

Infineon: hebt Prognose für das Geschäftsjahr 2010


Angesichts der Ergebnisse in der ersten Hälfte des Geschäftsjahrs 2010 und der aktuell guten Geschäftslage hebt Infineon seine Prognose für das gesamte Geschäftsjahr 2010 an.
Das Unternehmen erwartet nun für das gesamte Geschäftsjahr ein Umsatzwachstum gegenüber dem Geschäftsjahr 2009 im hohen 30er-Prozent-Bereich. Diese Annahme basiert auf einem Wechselkurs des US-Dollar gegenüber dem Euro von 1,40 in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahrs 2010. Infineon geht davon aus, dass das Wachstum gegenüber dem Vorjahr vom Umsatzanstieg in allen operativen Segmenten getragen
wird. Dies gilt insbesondere für die Segmente ATV, IMM und WLS, während der Anstieg im Segment CCS voraussichtlich geringer ausfallen wird. Der Umsatz im Segment Sonstige Geschäftsbereiche, der hauptsächlich aus Produktliefervereinbarungen mit Lantiq resultiert, wird weiterhin mit einem Betrag im niedrigen dreistelligen Millionenbereich erwartet.
Infineon geht nun davon aus, dass das Segmentergebnis in Summe im Geschäftsjahr 2010 gegenüber dem Vorjahr deutlich steigen und die Segmentergebnis-Marge mehr als 10 Prozent betragen wird.
Auf Grund des deutlichen Umsatzwachstums, der vollständig ausgelasteten Produktion und des Erreichens bestimmter Entwicklungsfortschritte geht Infineon davon aus, dass sich die Investitionen in Sachanlagen, einschließlich aktivierter immaterieller Vermögenswerte, im Geschäftsjahr 2010 insgesamt auf mehr als 300 Millionen Euro erhöhen und damit den bisher angekündigten Wert von bis zu 250 Millionen Euro übersteigen werden. Im Geschäftsjahr 2009 betrugen die Investitionen in Sachanlagen, einschließlich aktivierter immaterieller Vermögenswerte, 154 Millionen Euro. Wie bereits angekündigt, werden sich die Abschreibungen im Geschäftsjahr 2010 voraussichtlich auf etwa 400 Millionen Euro reduzieren, verglichen mit 513 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2009.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...