Märkte + Unternehmen

ineltec 2009 trotzt Wirtschaftskrise

Trotz anhaltender Finanz- und Wirtschaftskrise haben sich bis heute rund 200 Aussteller entschieden am wichtigsten Branchentreffpunkt der Gebäudetechnik und Infrastruktur teilzunehmen. An der ineltec präsentieren Firmen vom 1. bis 4. September 2009 in der Halle 1 der Messe Basel attraktive und innovative Produkte und Dienstleistungen. Die Sonderschau "Future Building", das Nachwuchsprojekt "Fragen an junge Experten" sowie der "Baden-Württembergtag" und "Journée latine" komplettieren die Technologiemesse für Gebäude und Infrastruktur.

Vom 1. bis 4. September 2009 präsentieren sich rund 200 Unternehmen, die Systeme, Produkte und Dienstleistungen der Gebäudetechnologie im Angebot haben, in den Hallen 1.0 und 1.1 der Messe Basel. Im Vergleich zur Vormesse im Jahr 2007 findet eine Angebotsverkleinerung von rund 10 Prozent statt. Diese ist vor allem auf kleinere Präsentationsflächen seitens einiger Aussteller zurückzuführen. Nahezu alle wichtigen Key-Player sind auch dieses Jahr wieder vertreten. Zum Ausstellungsangebot der beteiligten Firmen gehören folgende Produkte aus der Gebäude- und Infrastrukturtechnik: Energie, Elektro, Licht, Kommunikation-Netzwerktechnik, Informationssysteme, Sicherheit, Automation, Architekturrelevante Systeme, Messen und Prüfen und Service.
Die Messeleitung ist überzeugt, dass gerade wegen der Finanz- und Wirtschaftskrise, das Marketinginstrument Messe eine noch grössere Wichtigkeit bei den Besucherzielgruppen haben wird, da bereits heute die Weichen für die Zeit nach der Krise gestellt werden müssen. Die Besucher, vorwiegend aus der Elektro- und Installationstechnik, der Energiewirtschaft, des Engineering, der Architektur und Planung, der Gebäudeautomation, Immobilien/Investment sowie aus der öffentlichen Hand werden die Messe als Informations- und Kontaktplattform nutzen.

Anzeige

 

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige