Industriedrucker

Katja Preydel,

Leibinger baut Mexiko-Geschäft aus

Mexiko wird für den deutschen Druckerhersteller Paul Leibinger ein immer wichtigerer Markt. Im vergangenen Jahr konnte Idicsa, ein wichtiger mexikanischer Vertriebspartner von Leibinger, den Absatz von Industrie-Tintenstrahldruckern um 21 Prozent steigern. Der Industriedrucker-Hersteller Leibinger baut nun sein Mexiko-Geschäft aus. Für die Zukunft ist eine noch stärkere Marktpräsenz geplant.

Freut sich über die Auszeichnung zum besten lateinamerikanischen Leibinger-Vertriebspartner 2017: das Team des mexikanischen Kennzeichnungsspezialisten Idicsa

„Die industriellen Tintenstrahldrucker Made-in-Germany sind in Mexiko beliebt, besonders wegen ihrer Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit“, erklärt Alejandro Butanda, Geschäftsführer bei Idicsa. Das Unternehmen mit rund 20 Mitarbeitern, ist spezialisiert auf Kennzeichnung, Etikettierung und Prozessautomatisierung und seit 2009 zertifizierter Leibinger-Vertriebspartner für Mexiko-Stadt und Monterrey. „Wir sind stolz auf den Erfolg, den unser Unternehmen mit den Leibinger-Produkten erzielen konnte und freuen uns darauf, die Marktpräsenz in Mexiko in den kommenden Jahren weiter auszubauen“, sagt Butanda, der das Unternehmen 2004 gemeinsam mit dem zweiten Geschäftsführer Guillermo Cadena gegründet hat.

Über die Hälfte der Industrieproduktion Mexikos ist in der Hauptstadt Mexiko-Stadt angesiedelt. Idicsa bedient in der Metropole eine Vielzahl von Märkten – etwa die Automobil-, Draht- und Kabelindustrie sowie die Nahrungsmittel-, Getränke- und Konsumgüterindustrie.

„Leibinger schätzt einen starken und engagierten Partner wie Idicsa im wachsenden mexikanischen Markt sehr“, erklärte Jan Visser, Vizepräsident und Geschäftsführer der Paul Leibinger Inc., anlässlich der Auszeichnung von Idicsa zum besten lateinamerikanischen Vertriebspartner 2017. „Die Partnerschaft zeichnet sich seit Jahren durch enge Zusammenarbeit, offenen Dialog und konstruktiven Gedankenaustausch aus. Die Kooperation wird in den kommenden Jahren zu weiterem Wachstum führen.“

Anzeige
Einstiegsmodell JETOne soll Marktpräsenz in Mexiko stärken

Um die Marktpräsenz weiter zu erhöhen, will der Vertriebspartner verstärkt den neuen Kleinschrift-Tintenstrahldrucker JETOne bewerben – ein Einstiegsmodell, das auch kleinen Industrieunternehmen einen Einstieg in die Welt der Continuous Inkjet (CIJ) Kennzeichnung ermöglicht. Beim CIJ-Druck schießen winzige, elektrisch aufgeladene Tintentropfen durch eine Düse im Druckkopf.

Ein Hochspannungsfeld verändert die Flugbahn einzelner Tropfen, sodass sie als Bildpunkt auf dem Produkt landen – beispielsweise auf einer Milchtüte, einer Getränkedose oder auf einem Elektrokabel. Informationen wie Mindesthaltbarkeitsdatum, Chargennummer oder Produktname lassen sich im Sekundenbruchteil berührungslos aufdrucken.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Schutzelemente: 100% Rezyklat

Wir machen das. Ressourcenschonender.

Initiative PÖPPELMANN blue®: GPN 608 und GPN 610 – 100% Rezyklat, unveränderte Leistungsfähigkeit.

Hannover Messe: Halle 4, Stand F10 und Halle 21, Stand B13.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Effizienz von Werkzeughilfsmitteln und Vorrichtungen durch den 3D-Druck steigern
Dieses White Paper, zeigt ihnen, dass es oft einen besseren und schnelleren Weg gibt, Werkzeughilfsmittel und Vorrichtungen herzustellen, wodurch Kosten gesenkt und die Effizienz erhöht werden kann.

Zum Highlight der Woche...

Kennzeichnungssysteme

Gut markiert

Design & Engineering ist ein junges Unternehmen mit Sitz in Merklingen. Es bietet Lösungen im Bereich der industriellen Produktkennzeichnung und –identifikation. Das Produktspektrum erstreckt sich über Etiketten-Handlingseinheiten, Etikettier-...

mehr...