Märkte + Unternehmen

Industrie setzt auf Nachhaltigkeit

Mit dem Leitthema ‚greentelligence‘ rückt die Hannover Messe 2012 grüne Technologien als zentrales Wachstumsfeld der Industrie in den Mittelpunkt der Veranstaltung. Zu den Leitmessen innerhalb der Hannover Messe gesellt sich deswegen in diesem Jahr die ‚IndustrialGreenTec‘. Die ‚Digital Factory‘ ist neu in Halle 7 positioniert – an der Nahtstelle zwischen Zuliefer- und Industrieautomationsthemen.

Die Industrie steht vor enormen Herausforderungen: Produkte und Prozesse müssen nachhaltig ausgerichtet sein, um sich am Weltmarkt dauerhaft behaupten zu können. „Die Industrie hat erkannt, dass nur eine intelligente Verbindung von effizienten Fertigungsverfahren, umweltverträglichen Materialien und nachhaltigen Erzeugnissen die Wettbewerbsfähigkeit sichert“, sagt Dr. Wolfram von Fritsch, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe AG als Veranstalterin der Hannover Messe. Deshalb greift man diesen Trend auf und hat das Messekonzept um die ‚IndustrialGreenTec‘ als Leitmesse für sämtliche Umwelttechnologien entlang der industriellen Wertschöpfungskette ergänzt. Ausstellungsschwerpunkte sind Kreislaufwirtschaft und Entsorgung, technische Maßnahmen zum Gewässer-, Boden- und Lärmschutz, Verfahren zur Verminderung der Luftverschmutzung, Materialien- und Ressourceneffizienz sowie Dienstleistungen von der Beratung bis zur Zertifizierung. Insgesamt bietet die Hannover Messe 2012 dem Besucher also acht Leitmessen: Industrial Automation, Energy, MobiliTec, Digital Factory, Industrial Supply, CoilTechnica, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Zudem wird in diesem Jahr der Ausstellungsbereich Metropolitan Solutions weiter ausgebaut. Die Aussteller präsentieren technische Lösungen für die Herausforderungen, die Globalisierung, Klimawandel und Verstädterung mit sich bringen.

Anzeige

Das digitale Herz der Industrie schlägt in diesem Jahr in Halle 7. Die ‚Digital Factory‘, internationale Leitmesse für integrierte Prozesse und IT-Lösungen, bildet das Spektrum von der virtuellen Produktentwicklung bis hin zum Product Lifecycle Management (PLM) ab, unter Einschluss von ERP, MES sowie den Rapid-Technologien. „Die Digital Factory liefert zudem ein Beispiel für die Themenvernetzung auf der Hannover Messe“, betont Oliver Frese, Geschäftsbereichsleiter der Hannover Messe. Ihr diesjähriger Fokus liege auf der Prozessintegration. „Die Digital Factory ist an ihrem neuen Standort in Halle 7 an der Schnittstelle zwischen Zuliefer- und Industrieautomationsthemen positioniert.“ Weitere Themen sind Cloud-Computing und die Nutzung mobiler Endgeräte. Zwei Sonderveranstaltungen ergänzen das Angebot: Die vierte MES-Tagung liefert Erfahrungsberichte aus der Praxis und das Technology Cinema 3D zeigt in seiner dritten Ausgabe wieder Lösungen rund um die Visualisierung quer durch industrielle Anwendungsbereiche; ergänzend findet ein Virtual Reality-Workshop statt.

Partnerland der Hannover Messe 2012 ist übrigens die Volksrepublik China. „Wir freuen uns sehr, dass wir China als Partnerland begrüßen dürfen“, erläutert Deutsche-Messe-Chef von Fritsch. „Wir sind überzeugt, dass diese Partnerschaft den deutsch-chinesischen Wirtschaftsbeziehungen starke Impulse verleiht.“ Die chinesische Regierung kündigte an, staatliche Forschungsprojekte auf dem Gebiet der Energieeffizienz vorzustellen. -il-

Deutsche Messe, Hannover Tel. 0511/89-0, http://www.hannovermesse.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Motek 2013

„Der Markt entscheidet“

Mit der Motek findet in Stuttgart vom 7. bis zum 10. Oktober 2013 die wichtigste Fachveranstaltung im Bereich der Produktions-, Montage-, Prüftechnik-, Verpackungs- und Intralogistik-Automatisierung statt – in diesem Jahr bereits zum 32.

mehr...

Software

Hightech auch für den Ein-Mann-Betrieb

Mit seiner Software ‚Pictures by PC‘ liefert Schott Systeme ein komplettes CAD/CAM-System aus einer Hand. Das gilt auch für das CAM-Modul selbst: Es eignet sich sowohl für die konventionelle Mehrseitenbearbeitung typischer, prismatischer...

mehr...
Anzeige