Märkte + Unternehmen

ife-Akademie: Weiterbildung für Einzelfertiger

Das Institut für Einzelfertiger (ife) hat die ife-Akademie gegründet. Als erste Institution ihrer Art bietet die ife-Akademie praxisbezogene Qualifizierungsprogramme, die speziell für die Anforderungen von Einzelfertigern ausgelegt sind. Um das neue Angebot im gesamten deutschsprachigen Raum verfügbar zu machen, sind alle Seminare und Workshops sowohl am Institutssitz im rheinischen Kaarst als auch an den Standorten der vier kooperierenden Hochschulpartner buchbar.

Im Einzelnen sind dies die Life Long Learning Academy Technikum Wien, die Hochschule Fresenius in Köln, das Institute of Business Engineering im schweizerischen Brugg und die Universität Potsdam. Zusätzlich zu den Vertretern der Hochschulen gewährleisten die Beratungspartner des ife ein Seminar- und Workshop-Angebot, das unmittelbare Ergebnisse für die Wertschöpfung der teilnehmenden Unternehmen bringt.

"Berufliche Seminarangebote sind in der Regel branchenübergreifend strukturiert. Jeder, der an einer solchen Veranstaltung schon einmal teilgenommen hat, weiß, wie schwer es nach der Rückkehr an den eigenen Arbeitsplatz fällt, das Gelernte in konkretes Handeln umzusetzen", skizziert Prof. Frank Lasogga, Mitglied des ife Management Board, den Status quo von nicht fachspezifischen Qualifizierungsmaßnahmen. Gerade für Einzelfertiger ergeben sich daraus besonders hohe Defizite, da sich die Geschäftsprozesse dieser rein kundenbezogen arbeitenden Spezialisten von dem Vorgehen anderer Industrieunternehmen stark unterscheiden. "Um auch für Einzelfertiger ein passgenaues Angebot zu schaffen, richtet die Akademie ihr Weiterbildungsprogramm ausschließlich an den Erfordernissen dieses Zielmarkts aus. Im Vorfeld jeder einzelnen Maßnahme nehmen wir uns daher viel Zeit, die Inhalte mit den Teilnehmern abzustimmen. Denn nur wenn der Ausbildungskoffer eins zu eins zur Unternehmenswirklichkeit passt, erzielen die Teilnehmer nachweisbare Ergebnisse."

Anzeige

Das wesentlichste Ziel der Qualifizierungs- und Weiterbildungsangebote liegt darin, die Teilnehmer in die Lage zu versetzen, die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Unternehmen zu verbessern. Hierzu adressieren die Seminare und Workshops die gesamte Wertschöpfungskette. Um sowohl den Fachbereichen als auch dem Management spezifische Mehrwerte zu liefern, hält das Akademieprogramm operative und strategische Angebote für insgesamt sechs Themencluster bereit: erstens Vertriebs- und Kundenmanagement, zweitens Geschäftsprozess-, Auftrags- und Produktionsmanagement, drittens Materialwirtschaft und Logistik, viertens Organisationsentwicklung, fünftens IT-Management und E-Business sowie sechstens Unternehmensführung und -strategie.

In der Startphase der Akademie sind über 20 konkrete Angebote abrufbar. Hierzu zählen unter anderem Seminare zu Lean Production, Markenentwicklung, Kundenbindung, Mitarbeiterqualifizierung und Wissensmanagement. Sämtliche Qualifizierungsangebote lassen sich an allen fünf Akademiestandorten buchen. Auf Anfrage kommen die Seminarleiter auch in die Unternehmen und gestalten die Weiterbildungen rein firmenbezogen. Teilnehmer zahlen 500 Euro für einen Tag, 940 Euro für zwei und 1.375 Euro für drei Tage.

Das Institut für Einzelfertiger, ife, ist die Interessenvertretung der Einzelfertiger im deutschsprachigen Raum. Das Institut begleitet und unterstützt Einzelfertiger in allen Bereichen der Unternehmensentwicklung und -organisation. Hierzu zählen insbesondere Strategieentwicklung, Vertrieb, Marketing, Kunden- und Lieferantenbeziehungsmanagement, Auftragsmanagement, Produktentwicklung, Einkauf, Produktion, Make-or-Buy-Strategie, Versand und Montage sowie Service und Instandhaltung. Querschnittsaufgaben wie Finanzen, Controlling, Personalbeschaffung, Marketing, Unternehmenskommunikation und Wissensmanagement runden das Betätigungsfeld ab. Um Einzelfertigern ebenso fundierte wie praxisrelevante Leistungen zu bieten, setzt das ife auf eine enge Verzahnung von Praxis, Wissenschaft und Beratung nach dem Motto: von den Besten lernen. Das Kuratorium setzt sich aus hochrangigen Vertretern aus Industrie, Forschung, Unternehmensberatung und Verbänden zusammen. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige

VDMA

Maschinenbau erwartet Produktionsplus für 2019

Die gute Auftragslage und der hohe Auftragsbestand sorgen dafür, dass die Maschinenbaufirmen auch im kommenden Jahr mit Produktionszuwächsen rechnen können. Allerdings steigt die Verunsicherung gerade bei exportabhängigen Investoren aufgrund der...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...