Märkte + Unternehmen

Hommel: neues Technik-Zentrum

Nach fast einem Jahr umfangreicher Umbaumaßnahmen präsentiert sich der Hommel Firmensitz in einer komplett neu gestalteten, optisch sehr ansprechenden sowie funktional überzeugenden Innenarchitektur.

Neben modernen Büroeinrichtungen und neuer EDV-Infrastruktur wurde vor allem in die angemessene Präsentation der von Hommel CNC-Technik und Hommel Präzision zum Teil seit 50 Jahren exklusiv in Deutschland vertretenen Produkte und Dienstleistungen investiert.

Einer der größten Einzelpositionen in Köln war die Modernisierung und Erweiterung des Zentrallagers. Es wurde auf mehr als 1.000 m² ausgebaut und nach neuesten logistischen und lagertechnischen Erkenntnissen organisiert. Herzstück ist ein über 400.000 Euro teures Paternoster-System.

Die Neugestaltung der Kölner Hommel Zentrale ist nur eine von zahlreichen Investitionen, durch die sich das Traditionsunternehmen neu definiert. So wurden seit dem Eigentümerwechsel vom Thyssen-Konzern zur Wollschläger Gruppe im Mai 2006 die zwölf bundesweit verteilten Wollschläger Niederlassungen sowie die sieben Hommel Standorte zum Teil erweitert, respektive gegenseitig um Exponate ergänzt.

Gisbert Krause: "Die gemeinsame Nutzung der vorhandenen Infrastruktur für Präsentation, Vorführung und Services ist ein wichtiges Plus der Partnerschaft zwischen Hommel und Wollschläger. Die optimierte Flächendeckung im Vertrieb und im Service sowie die Spezialkompetenzen bei Maschinen, Präzisionswerkzeugen und Zubehör ergänzen sich zum Vorteil unserer gemeinsamen Kunden. Wir bieten Komplettlösungen aus einer Hand."

Anzeige

Ein weiterer Invest-Schwerpunkt ist der Standort Bochum wo 5.000 m² Hallenfläche soviel Reserven bieten, dass die Hommel Gebrauchtmaschinen GmbH demnächst dort einziehen und gemeinsam mit der Hommel EcoTech GmbH, zur Hommel Maschinentechnik GmbH verschmolzen wird. Die neue Organisation gliedert sich in die Fachbereiche Neumaschinen, Gebrauchtmaschinen sowie zentrale Werkstatt.

Auch die anderen Hommel Standorte rüsten sich für die Zukunft. So wurde die ostdeutsche Niederlassung in Possendorf bei Dresden komplett saniert und erstrahlt seit Ende 2007 in neuem Glanz. In Weinstadt bei Stuttgart wurde jüngst die erste Hommel-CNC-Akademie eröffnet, in der Kundenmitarbeiter intensiv auf ihre Tätigkeit an den modernen CNC-Maschinen aus dem Hommel Programm vorbereitet werden. Als nächstes wird der Hommel Unverzagt Standort in Ingelheim (Nakamura-Tome) modernisiert.

Neben den in Summe millionenschweren Infrastrukturmaßnahmen hat Hommel auch personell kräftig aufgestockt. So wurden seit der Übernahme durch Wollschläger in allen Bereichen bundesweit mehr als 80 neue Mitarbeiter - darunter sieben Auszubildende - eingestellt.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige