Märkte + Unternehmen

Höfelmeyer Waagen erweitert seine Kapazitäten

Nach 25 Jahren im Service und Vertrieb sowie in der Herstellung von Waagen für die Industrie stehen die Zeichen bei Höfelmeyer weiterhin auf Expansion. Das Georgsmarienhütter Unternehmen weihte Anfang Juni zur Feier seines Jubiläums eine neue Fertigungshalle samt Technikum ein, in dem geforscht, entwickelt und produziert wird. Insgesamt investiert Höfelmeyer für Baumaßnahmen, neue Anlagen, Personal und EDV rund eine Million Euro.

Am Hauptstandort in Georgsmarienhütte sind etwa 50 der insgesamt 70 Höfelmeyer-Mitarbeiter beschäftigt.

Ein Großteil der neuen Räumlichkeiten ist der Ausweitung der bisherigen Kapazitäten gewidmet: Hier befinden sich eine neue Feinwaagen-Werkstatt, ein Service-Areal für die Wartung und Reparatur von Tisch- und Bodenwaagen, die Endmontage von Höfelmeyer-Systemen sowie ein Bereich für Lager, Verpackung und Versand. Als ein neues Kompetenzzentrum, das die Zukunftsfähigkeit absichern soll, ist das Technikum in den ca. 50 Meter langen Anbau integriert.

"Mit dem neuen Trakt wird die bisherige Produktionsfläche von rund 525 m² um weitere knapp 1.000 m² an unserem Stammsitz fast verdreifacht. Noch wichtiger als dieser Flächenzuwachs ist der strategische Ansatz, der den Baumaßnahmen zugrunde liegt: Wir wollen hier den Dialog mit unseren Kunden intensivieren und unsere Lösungen noch genauer auf ihre individuellen Bedürfnisse zuschneiden. In unserem neuen Technikum ist es uns möglich, die Produktionsprozesse unserer Kunden praxisnah zu simulieren und die passenden Antworten auf hochspezialisierte Fragen zu finden", führt Inhaber und Geschäftsführer Reinhard Höfelmeyer aus.

Anzeige

Kundenprozesse im Technikum praxisnah simuliert

Ein Nachbilden der Kundenprozesse sei oftmals notwendig, um sowohl die verschiedensten Hardware-Komponenten als auch die eingesetzten Software-Tools perfekt aufeinander abzustimmen. Die Simulation berücksichtigt unter anderem die für die Weiterverarbeitung eingesetzten Maschinen und Transportsysteme, alle zu wiegenden Produkte sowie die Prozessgeschwindigkeit. So können sich die Auftraggeber bereits im Vorfeld einen wirklichkeitsgetreuen Eindruck vom Einsatz ihrer künftigen Anlagen verschaffen.

Anwender der Höfelmeyer-Technologien finden sich in allen Industriebetrieben, bei denen die physikalische Einheit Masse von Bedeutung ist - also fast überall. Wichtige Branchen sind beispielsweise die Lebensmittelindustrie, chemische und pharmazeutische Betriebe sowie Firmen aus der Logistik. Neben der Präzision und Zuverlässigkeit der Wiegevorgänge kommt der schnellen und sicheren Verarbeitung der gesammelten Daten und deren Integration in die Kundenprozesse eine wachsende Bedeutung zu. Nicht nur die exakte Einhaltung von Rezepturen, sondern auch die Dokumentation aller einzelnen Produktionsschritte ist für die Qualitätssicherung entscheidend. Dies unterstützen die Wiegesysteme von Höfelmeyer durch die einfache Einbindung in das jeweilige ERP-Umfeld.

Komplettangebot: Produktion, Handel, Instandhaltung und Eichung

"Weil die Rohstoffpreise auch für unsere Kunden kontinuierlich steigen, ist der möglichst effiziente Umgang mit Materialien immer wichtiger. Unsere Lösungen helfen dank der hochentwickelten Vernetzung dabei, die Kernprozesse zu optimieren und wettbewerbsfähig zu bleiben", führt Höfelmeyer aus.

1987 begann die Firma mit der Instandsetzung von Industriewaagen; dann begann Höfelmeyer mit dem Handel. Vor rund 15 Jahren stieg das Unternehmen selbst in die Konstruktion und Fertigung ein. Weitere Service- und Vertriebsstandorte in Hamburg, Berlin, Neuss und Hüfingen sorgen für die nötige Nähe zum Kunden bei allen Anforderungen. Mittelfristig strebt der Spezialanbieter mit seinen insgesamt 70 Mitarbeitern die Marktführerschaft in seinem Segment individueller industrieller Wiegesysteme an. Als eine besondere Stärke sieht der Inhaber an, dass alle Mitarbeiter wägetechnisch ausgebildet sind und im Betrieb intensiv geschult werden. "Außerdem beschäftigen wir uns intensiv mit den Kundenprozessen: Wir wissen, wie die Lebensmittel, Pharmazeutika oder Farben etc. hergestellt werden, und kennen uns mit den jeweiligen Anforderungen aus."

Das mittelständische Unternehmen hat sich somit als Komplettanbieter etabliert, der seine Kunden an jeder Stelle der Produktionskette mit wiege-technischen und verwandten Lösungen bedienen kann. Dazu gehören Standardprodukte ebenso wie individuelle Systemlösungen - z.B. Boden-, Tisch- und Präzisionswaagen sowie Dosier- und Rezeptiersysteme, Kontrollwaagen, Etikettiersysteme und nicht zuletzt die EDV-Anbindung. Hinzu kommen standardisierte Systeme aus Komponenten wie Wiegebrücken, Anzeigegeräte, Auszeichnungssysteme und Software. Das Eichen der Geräte rundet das Portfolio aufgrund der Anerkennung durch das Niedersächsische Mess- und Eichwesen ab.

Kompetenzen kontinuierlich ausgebaut

In den vergangenen 25 Jahren ist Höfelmeyer mit einem klaren Profil vom regionalen zum bundesweiten Anbieter aufgestiegen. Dazu erklärt Geschäftsführer Udo Hildebrand: "Parallel zur Expansion in die Fläche haben wir unser Know-how konsequent weiterentwickelt. Aufgrund der Kundenanforderungen wurden beispielsweise eigene Fachabteilungen für Mechatronik, Elektronik und Informatik eingerichtet. Denn mittlerweile geht es nicht ¿nur' um das Wiegen von Materialien, sondern um den gesamten Prozess innerhalb der Produktionskette."

Höfelmeyer präsentiert sich im Jubiläumsjahr bestens gerüstet für künftige Aufgaben. Aufgrund der Bedarfe bei den Kunden werden die vorhandenen Kompetenzen aus der Herstellung zunehmend durch Beratungsleistungen ergänzt, erläutert Hildebrand. Geplant ist außerdem, im eigenen Haus die Fertigungstiefe für solche Komponenten weiter zu erhöhen, die großen Einfluss auf die Qualität haben. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige

VDMA

Maschinenbau erwartet Produktionsplus für 2019

Die gute Auftragslage und der hohe Auftragsbestand sorgen dafür, dass die Maschinenbaufirmen auch im kommenden Jahr mit Produktionszuwächsen rechnen können. Allerdings steigt die Verunsicherung gerade bei exportabhängigen Investoren aufgrund der...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...