Märkte + Unternehmen

Heraeus Noblelight: Erweiterung in China

Im Januar bezog Heraeus Noblelight neue Büroräume in Shanghai und ein neues Anwendungszentrum. In den vergangenen Jahren wurden die Aktivitäten des Unternehmens in China stetig verstärkt, die genutzten Räumlichkeiten waren zu klein geworden. Ein weiterer Ausbau ist geplant.

Anfang Dezember war bereits in Shenyang, im Norden Chinas, das neu gebaute Produktions- und Verwaltungsgebäude seiner Bestimmung übergeben worden. "Das neue Gebäude gibt uns weitere Wachstumsmöglichkeiten. Es ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg, ein führender Hersteller von Speziallampen in China zu werden." so Rainer Küchler, Geschäftsführer von Heraeus Noblelight.

Zur Eröffnung überreichte Rolf Diehl, Leiter der Division Infrarot bei Heraeus Noblelight, eine Glasskulptur an Dr. Chuangmin Zou, dem Geschäftsführer von Heraeus Noblelight in China. Dieses kleine Kunstwerk zeigt einen chinesischen Drachen in einem gläsernen Tempel, es wurde teilweise vergoldet und als Bauelemente wurden Teile von Infrarot-Strahlern eingearbeitet. Gefertigt wurde die Skulptur von Auszubildenden im Glasapparatebau.

In Shenyang werden Lampen für die Analytik, Infrarotstrahler für die industrielle Prozesstechnik und UV-Lampen zur Wasserentkeimung gefertigt, vorwiegend für den asiatischen Markt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...