Märkte + Unternehmen

Hegewald & Peschke feiert Neubau

Am 25. Mai 2012 fand bei Hegewald & Peschke in Nossen bei Dresden die offizielle Grundsteinlegung zum Neubau einer Fertigungs- und Montagehalle statt. Gäste aus Politik und Wirtschaft waren geladen, um den Baubeginn des mehr als 800 Quadratmeter großen Gebäudes zu feiern. Mit der neuen Halle und dem Verwaltungsbau entsteht zusätzlicher Raum für die Entwicklung, Konstruktion, Montage und Wartung sowie für neue Büros der Verwaltungsebene. Das Investitionsvolumen beträgt rund 2,4 Millionen Euro. Damit verdoppelt der sächsische Prüfmaschinen-Spezialist seine Produktionskapazitäten nahezu.

"Wir reagieren auf eine anhaltend positive Entwicklung", erklärt Volker Peschke, einer der beiden Geschäftsführer bei Hegewald und Peschke. "Der Ausbau der Kapazitäten wird der Auftragslage gerecht und bietet Raum für weiteres Wachstum. Mit der Entscheidung für den Standort Nossen unterstreichen wir unsere gewachsene Beziehung zur Region und zum großen Potenzial unserer Ingenieure und Facharbeiter. Wir möchten damit ein Zeichen für den Wirtschaftsstandort setzen, denn wir investieren nicht nur in das Unternehmen sondern auch in die Region."

"Arbeitsplätze erhalten und ausbauen, der Abwanderung von Fachkräften etwas entgegen setzen und den Hochtechnologiestandort Mittelsachsen stärken: Das ist und bleibt unsere Unternehmensphilosophie", ergänzt Volkmar Hegewald, ebenfalls Geschäftsführer bei Hegewald und Peschke. "Mit Blick auf die neuen Produktionskapazitäten schauen wir ganz klar nach vorn, aber wir blicken auch auf das Erreichte zurück. Besonders stolz sind wir auf unsere hervorragend ausgebildeten und hoch motivierten Mitarbeiter."

Anzeige

Im Zuge des Neubaus soll die Zahl der Mitarbeiter zunächst von derzeit 60 auf 70 wachsen. Langfristig bietet die neue Fertigungs- und Montagehalle Raum für bis zu 100 Angestellte.

Zudem zeigt die Erfolgsgeschichte aus Nossen eindrucksvoll, dass auch ein relativ "kleiner" Mittelständler ein stabiler und zuverlässiger Partner mit Produkten von hoher Qualität sowie einem erstklassigen Service sein kann. Das Unternehmen feierte im September 2010 sein 20-jähriges Jubiläum mit hochrangigen Gästen aus Wirtschaft und Politik.

Auf die Frage nach dem Erfolgsgeheimnis und den Zukunftsaussichten erklären die Geschäftsführer Hegewald und Peschke: "Unser Grundsatz ist Klasse statt Masse. Wir gehen weiterhin sehr flexibel auf die individuellen Wünsche jedes einzelnen Kunden ein. Im Gegensatz zu vielen Wettbewerbern sind wir auch auf Sonderanfertigungen und Speziallösungen fokussiert. Letztendlich hat diese kundenorientierte Philosophie eines "Ingenieurbüros mit angeschlossener Fertigung" maßgeblich dazu beigetragen, dass sich unser Unternehmen selbst in wirtschaftlich schwierigen Zeiten weltweit hervorragend behaupten konnte."

Mehr als 2.000 nationale und internationale Kunden setzen bereits auf die maßgeschneiderte Meß- und Prüftechnik des sächsischen Herstellers, darunter Großunternehmen wie Volkswagen, Audi, BMW, Siemens, Airbus MTU und Thyssen-Krupp. kf

 

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...