Märkte + Unternehmen

Hasso-Plattner-Institut in Kapstadt

Das Forschungskolleg des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) hat nach eigenen Angaben eine erste Zweigstelle im Ausland bekommen: In Kapstadt hat die "HPI Research School at University of Cape Town" ihre Arbeit aufgenommen. HPI-Direktor Prof. Christoph Meinel nahm drei südafrikanische Doktoranden in den Kreis der bislang 22 Kolleg-Teilnehmer auf. Die Informatik-Wissenschaftler erforschen den Bereich "Service-Oriented Systems Engineering". Die Doktoranden in Kapstadt werden sich dabei vor allem Informations- und Kommunikations-Technologien widmen, die für Entwicklungs- und Schwellenländer wichtig sind.

Eine weitere Forschungszweigstelle ist auch am Technion, der Technischen Universität Israels in Haifa, geplant. In der Forschungszusammenarbeit mit den israelischen Informatik-Wissenschaftlern soll es vor allem um das so genannte Multithreading gehen, das gleichzeitige Abarbeiten mehrerer Ausführungsstränge innerhalb eines einzelnen Rechenprozesses. ah

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...