Märkte + Unternehmen

Harting: weiht "Zentrum der Innovation" ein

Ein Schnitt und das Werk Rahden war offiziell eingeweiht (v. l. n. r.): Bernd Hachmann (Bürgermeister von Rahden), Maresa Harting-Hertz, Dr. Michael Pütz, Margrit Harting, Dietmar Harting, Dr. Andreas Starke, Philip Harting.

Die Harting Technologiegruppe hat heute ihr neues Zentrum der Innovation in Rahden seiner Bestimmung übergeben. Etwa eineinhalb Jahre nach dem Erwerb des Gebäudes im Industriegebiet Rahden wird das siebte Werk in Ostwestfalen ab August Arbeitsstätte für ca. 120 Mitarbeitende sein. "Auf ca. 5.000m² Nutzfläche ist eine Atmosphäre geschaffen worden, in der Ideen wachsen und Innovationen geboren werden können", erläutert Philip Harting, Vorstand Connectivity & Networks der Technologiegruppe.
Zu den Abteilungen, die in Rahden ihre Tätigkeit aufnehmen werden, gehört der Bereich "Industrial Communication and Power Networks (ICPN)", der ein durchgängiges Programm für Ethernet Netzwerkkomponenten und Verkabelungen über alle Unternehmensbereiche bereit stellt. Eine beeindruckende Innovation dieses Bereichs ist die Technologie "Fast Track Switching", die 2009 für den Hermes Award nominiert wurde, den weltweit höchstdotierten Technologiepreis. Auch die Abteilung "Normen und Standardisierung" wird in Rahden Einzug halten. Die Aufgaben der Kolleginnen und Kolleginnen liegen in der Mitarbeit bei der Entwicklung von Normen und Standards in nationalen und internationalen Standardisierungsgremien, darüber hinaus sind sie beispielsweise verantwortlich für die Anmeldung und Überwachung von Patenten der Harting Technologiegruppe. Außerdem werden auch Mitarbeitende aus dem Marketing und Produktmanagement des Bereichs Device Connectivity, der Geräteanschlusstechnik, in Rahden tätig sein. Diese Marketingexperten sorgen dafür, dass Harting die Trends und Anforderungen der Märkte aufgreift und in echte Innovationen umsetzt. Sie unterstützen die Produktentwicklung und Produkteinführung im deutschen und internationalen Markt.
"Mit Harting heißen wir sehr gerne ein Unternehmen in Rahden willkommen, dessen internationaler Erfolg auf der einen Seite und dessen umfassendes Engagement auf der anderen Seite für unsere Region von sehr großer Bedeutung sind", so Bernd Hachmann, Bürgermeister der Stadt Rahden, in seinem Grußwort.
In Rahden setzt das Unternehmen ganz auf die Kommunikation zwischen den Mitarbeitenden aus allen Abteilungen. Das "HAR.bucks" lädt zum Mittagessen ein und soll auch zwischendurch als Treffpunkt für Besprechungen dienen und durch seine freundliche und ungezwungene Atmosphäre die Kreativität fördern. Das Unternehmen setzt damit das offene Kommunikationskonzept, das bereits im Neuen Ausbildungszentrum (NAZHA) umgesetzt wurde, konsequent fort. "Der Austausch mit den Kollegen und Kolleginnen ist das A und O in einem Unternehmen, das sich so komplexen Anforderungen gegenüber sieht wie wir. Die Zusammenarbeit über alle Abteilungsgrenzen hinweg macht einen ganzheitlichen Ansatz, bei dem unsere Kunden ganz klar im Zentrum unserer Bemühungen stehen, erst möglich. Nur wer von allen Belangen im Unternehmen weiß, kann auch unternehmerisch denken", stellt Margrit Harting im Gespräch heraus.
Auch unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten setzt Harting in Rahden Maßstäbe. Hocheffiziente leistungsgeregelte VRV-Invertermaschinen sorgen in Abhängigkeit von Außentemperatur und Sonneneinstrahlung für eine gesundheitlich optimale Anpassung der Raumtemperatur. Bei dem gut sechs Monate dauernden Umbau des Gebäudes wurde großer Wert darauf gelegt, dass die Arbeiten mehrheitlich durch Unternehmen aus der Region erfolgten. Nach der offiziellen Einweihung waren alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Technologiegruppe herzlich eingeladen, bei einem "Tag der offenen Tür" die neuen Räumlichkeiten zu besichtigen. lg

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige