Märkte + Unternehmen

Hainbuch: Richtfest

Im August letzten Jahres war der Spatenstich für das neue Hainbuch Technologie- und Schulungszentrum in Marbach am Neckar - in unmittelbarer Nähe zum jetzigen Firmengebäude. Jetzt feierte der Spannmittelhersteller Richtfest.

Bürgermeister Herbert Pötzsch lobte das Engagement des größten Arbeitsgebers der Region und freute sich über das klare "Ja" zum Standort Deutschland. "Der Innenausbau wird noch einmal geraume Zeit in Anspruch nehmen", erklärt Hainbuch Geschäftsführer Gerhard Rall "denn in dem Gebäude steckt jede Menge innovative Technik. Aber wir wollen ja auch optimale Voraussetzungen schaffen für all die Ideen, die jetzt schon in der Pipeline sind."

Auf drei Etagen sind im von Glas dominierten neuen Technologie-Center zum großen Teil Büros untergebracht, das dritte Geschoss ist für Kundenpräsentationen reserviert. Im neuen Technologie-Center arbeiten künftig nicht nur die Fertigungs- und Entwicklungsabteilung, die Konstruktion und Planung und Beschaffung an neuen Konzepten und Produkten, hier wird auch geschult, gelernt und sich weitergebildet. Derzeit sind am Marbacher Standort rund 320 Mitarbeiter beschäftigt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Spanntechnik

Kantiger Spanndorn

Hainbuch reagiert auf die seit Jahren steigende Nachfrage nach leistungsfähigeren und zudem prozesssichereren Spanndornen im Sonderbereich. Das Ergebnis heißt: Maxxos T211.

mehr...
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...