Märkte + Unternehmen

Haas: 1.000 Maschine für die Ausbildung

Die Fachhochschule TKK (Tallinna Tehnikakõrgkool - TTK) hat ein horizontales Bearbeitungszentrum Haas ES-5 in Empfang genommen. Es ist die 1000. Haas CNC-Werkzeugmaschine, die an einer europäischen Bildungseinrichtung aufgestellt wurde.

Die TTK ist die größte Fachhochschule Estlands und hat mehr als 3.000 Studenten. Das Haas ES-5 wird im beliebten und vielgenutzten HTEC-Zentrum aufgestellt, das im Jahr 2008 unter der Schirmherrschaft des örtlichen Haas Factory Outlet (HFO) Abplanalp Consulting feierlich eröffnet wurde.

Die TTK ist die größte Fachhochschule Estlands und hat mehr als 3.000 Studenten. Das Haas ES-5 wird im beliebten und vielgenutzten HTEC-Zentrum aufgestellt, das im Jahr 2008 unter der Schirmherrschaft des örtlichen Haas Factory Outlet (HFO) Abplanalp Consulting feierlich eröffnet wurde.

Wojciech Ratynski, Geschäftsführer von Abplanalp Consulting Poland, hat an der Übergabe-Zeremonie des ES-5 teilgenommen: "Heute ist ein großer Tag für die Studenten und Lehrkräfte an der TTK sowie für Haas und Abplanalp", betonte er. "Wir haben hier viel mehr als nur ein HTEC geschaffen. Ebenfalls vorhanden ist eine geschäftige Werkstatt, die die lokale Industrie direkt mit der Schule verbindet. Die Studenten, die hier ihren Abschluss machen, besitzen bereits ausreichende praktische Erfahrungen, um in den Unternehmen ihrer Arbeitgeber einen wertvollen Beitrag zu leisten, oder, wenn sie möchten, einen eigenen Betrieb zu gründen."

Das Band wurde feierlich zerschnitten vom TTK-Rektor Enno Lend, von Marketing-Direktorin Katja Mader, Haas Automation Europe, sowie von Ramia Allev als Vertreterin der Archimedes Foundation, die als unabhängige Stiftung der estnischen Regierung den Auftrag hat, nationale und internationale Programme für Weiterbildung, Bildung und Forschung zu koordinieren und umzusetzen.

Anzeige

Neben dem neu installierten Bearbeitungszentrum ES-5 besitzt das TTK HTEC mehrere weitere Haas CNC-Werkzeugmaschinen, darunter acht Drehmaschinen für den Werkzeug- und Vorrichtungsbau Haas TL-1. Zu Beginn ihrer Ausbildung erlernen die Studenten die CADCAM- und CNC-Programmierung in einem Klassenraum, der mit einer SL-10, einer Mini Mill und zehn Haas CNC-Simulatoren ausgestattet ist. Wer schon über mehr Erfahrungen verfügt, kann mit dem CNC-Drehzentrum Haas ST-10 der Schule arbeiten, das die Möglichkeit bietet, angetriebene Werkzeuge zu programmieren.

Vello Vainola, Dekan für Maschinenbau, erläutert: "Seit 2008 haben wir erfolgreich 40 Jahre alte Maschinen gegen die neuesten Haas CNC-Werkzeugmaschinen ausgetauscht." "Die Haas TL-1 ist eine sehr funktionelle und zuverlässige Maschine. In unserer praktischen Arbeit können wir jetzt manuelle Bearbeitungen sowie einfache CNC-Programmierungen ausführen. "Unser Neuzugang, das Bearbeitungszentrum Haas ES-5, ist eine sehr nützliche Universalmaschine. Die Studenten können sich nun mit der 5-Achsen-Bearbeitung vertraut machen, was vor allem deswegen von Vorteil ist, weil in Estland die Nachfrage nach 5-Achsen-Maschinenbedienern sehr groß ist. Im Augenblick sind wir die einzige Bildungseinrichtung mit solchen Maschinen und mit dem entsprechenden Wissen, um die Studenten umfassend auszubilden."

Karl Seegel ist ein ehemaliger Student der TTK. Er äußert sich lobend über das HTEC-Zentrum und die Möglichkeiten, die es den Studenten bietet: "Im Jahr 2009 habe ich meinen Abschluss für Maschinenbau gemacht", erläutert er. ¿Vor der Eröffnung des HTEC im Jahr 2008 hatten wir an der ganzen Schule nur ein CNC-Zentrum, das die Studenten nicht einmal nutzen konnten. Damals war es möglich, den Abschluss zu machen, ohne jemals überhaupt eine CNC-Werkzeugmaschine angefasst zu haben!"

"Mein Jahrgang war der erste, der im HTEC arbeiten konnte, und wir waren von den Haas Maschinen und den Haas Simulatoren wirklich beeindruckt. Ich bin davon überzeugt, dass die Haas CNC-Simulatoren sehr wichtige Lernhilfen sind. Sie ermöglichen es den neuen Studenten, sich sehr schnell mit dem CNC-System vertraut zu machen. Wenn sie dann zu vollfunktionsfähigen Maschinen wechseln, wissen sie unter anderem bereits, wie man die Maschinen einrichtet, Werkzeuge einmisst und Werkstücke einspannt."

Für Enno Lend, den Rektor der TKK, stellt das HTEC eine wichtige Brücke zwischen der akademischen Welt und den größten und erfolgreichsten Unternehmen Estlands dar, von denen viele Maschinenbaufirmen sind, die ihre Produkte nach allen Kontinenten exportieren. "Wir empfangen regelmäßig Besucher von großen Fertigungsunternehmen", erläutert er, "was eine großartige Möglichkeit ist, sie mit ihren zukünftigen Mitarbeitern bekannt zu machen. Hier können sie sehen, dass wir unser HTEC wie eine richtige Werkstatt führen. Und sie können miterleben, wie die Studenten komplexe Prototypen fertigen sowie an ihrem Rennwagen-Projekt arbeiten."

"Wir arbeiten eng mit einigen renommierten Kraftfahrzeugunternehmen zusammen. Das Bearbeitungszentrum Haas ES-5 wurde im Prinzip gekauft, um Prototypen-Teile für Fahrzeuge und Motoren für einige dieser Firmen herzustellen, damit wir ihnen zeigen können, wozu die Schule und unsere Studenten fähig sind. Die heutige Übergabe-Zeremonie macht unsere TTK lokal und auch darüber hinaus besser bekannt und zeigt, dass wir weiter in unsere Studenten und die beste CNC-Technologie investieren." kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

VDMA

Maschinenbau erwartet Produktionsplus für 2019

Die gute Auftragslage und der hohe Auftragsbestand sorgen dafür, dass die Maschinenbaufirmen auch im kommenden Jahr mit Produktionszuwächsen rechnen können. Allerdings steigt die Verunsicherung gerade bei exportabhängigen Investoren aufgrund der...

mehr...