Märkte + Unternehmen

Grundfos: Umweltpreis für Pumpenfabrik

Die Grundfos Pumpenfabrik GmbH in Wahlstedt hat zum zweiten Mal nach 2002 den Umweltpreis der Studien- und Fördergesellschaft der Schleswig-Holsteinischen Wirtschaft verliehen bekommen. Der Marktführer für Heizungspumpen setze sich seit Jahren auf vorbildliche Weise für Ressourcenschonung ein, heißt es in der Begründung auf der Urkunde. Darüber hinaus lobt die Jury, dass die Wahlstedter Pumpenfabrik alle Unternehmensbereiche in den Umweltschutz einbezieht.

"Wir freuen uns, dass unser langfristig angelegtes ökologisches Konzept die Umweltexperten der Studien- und Fördergesellschaft überzeugt hat", sagt Stephan Göttsche, Geschäftsführer der Grundfos Pumpenfabrik GmbH. Dieses Konzept setzt sich aus zahlreichen Ideen und Initiativen zusammen.

Grundfos hat sich unter anderem vorgenommen, seinen Gesamtenergieverbrauch um 10 Prozent zu senken. Dazu isoliert das Unternehmen beispielsweise seine Heiz- und Kühlleitungen besser und nutzt überschüssige Wärme, um Brauchwasser zu erhitzen. Zum ökologischen Konzept der Wahlstedter gehört es außerdem, alle Mitarbeiter zu Vorschlägen zu animieren. Um die Umwelt-Kompetenz in den Teams zu vertiefen, lässt Grundfos seine Abteilungsleiter schulen. "Diese Idee hat unser Konzept schon im vergangenen Jahr entscheidend vorangebracht", versichert Geschäftsführer Stephan Göttsche.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Blockpumpen

Mit hoher Antriebseffizienz

Norm- und Blockpumpen der Baureihen NK(E) / NB(E) von Grundfos stehen in den Ausführungen nach EN 733 sowie nach DIN EN ISO 2858 in drei Werkstoffausführungen zur Verfügung. Durch die hochwertige Kataphorese-Beschichtung zum Schutz vor Korrosion...

mehr...
Anzeige
Anzeige