Märkte + Unternehmen

Großformat-Druck: HP stellt Web-Verbindung her

Über eine Web-Verbindung seiner Designjet-ePrinter-Modelle will HP Konstrukteuren nicht nur die Handhabung der Großformatdrucker erleichtern, sondern ihnen auch einen sofortigen Zugriff auf die jeweiligen Dateien ermöglichen. Primär für große Arbeitsgruppen konzipiert ist beispielsweise der neue HP Designjet T1300 ePrinter, während kleine und mobile Konstruktionsteams eher vom HP Designjet T790 ePrinter profitieren. Durch den mit beiden Geräten möglichen bedienerfreundlichen Großformatdruck könnten sich die Anwender auf das Ausarbeiten ihrer Ideen konzentrieren, betont HP. So kann einerseits treiberlos über das Einstecken eines USB-Sticks oder das direkte Anschließen eines Laptops gedruckt werden. Andererseits kann man aber auch aus der Ferne - von einem Computer oder demnächst iOS-Smartphones aus - auf einen mit dem Web verbundenen HP Designjet mit der HP-ePrint&Share-Lösung zugegriffen werden. Letztere ist eine kostenlose Applikation für den Druck über das Web, mit dem Benutzer Inhalte automatisch online verwalten können. Zusätzlich kann damit auch über die farbige Touchscreen-Oberfläche aus dem Web gedruckt und ins Web gescannt werden. Interessant für Konstruktionsteams ist vor allem das HP-ePrint&Share-Plug-in für Autocad, mit dem Autocad-Anwender direkt aus der vertrauten Oberfläche heraus HP ePrint&Share aufrufen und per Mausklick druckfertige Dateien erzeugen können.

Anzeige
Vor allem große Arbeitsgruppen sollen vom HP Designjet T1300 ePrinter profitieren können. Mit bis zu zwei A1-Seiten pro Minute ermögliche er Teams, enge Termine einzuhalten, so der Hersteller. (Bild: HP)

"Letztes Jahr haben wir den ersten Web-fähigen, integrierten Multifunktionsdrucker angekündigt - dies erleichtert die Zusammenarbeit und den gemeinsamen Zugriff auf Großformatdaten", erläutert Santiago Morera, bei HP Vice President und General Manager, Designjet Large Format Solutions. "Heute vereinfachen wir den Druck von Großformatdaten enorm, weil die Kunden in die Lage versetzt werden, ihre Daten jederzeit im Web zu speichern, zu drucken und ihre Dateien von überall abzurufen." Auch für diejenigen, die bereits einen HP Designjet T2300 eMFP besitzen, will HP die neuen Möglichkeiten bereitstellen. Das Firmware-Upgrade soll voraussichtlich ab dem 20. Mai erhältlich sein. Bestandteil des Lieferumfangs des HP Designjet T2300 eMFP ist übrigens auch eine Lizenz von Autocad Raster Design, die ein vollständiges Einscannen von Entwürfen, Plänen und Blaupausen erlaubt. Diese Daten lassen sich dann für die Weiterbearbeitung digitalisieren und vektorisieren.-co-

Hewlett-Packard GmbH, Böblingen
Tel. 07031/14-0, www.hp.com/de
www.lfp-konfigurator.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige