Märkte + Unternehmen

Gildemeister: mit positivem Ergebnis im 3. Quartal

Die Weltwirtschaft setzt ihren Erholungskurs fort. Die Werkzeugmaschinennachfrage zieht wieder an. Diese positive Entwicklung spiegelt sich auch bei Gildemeister im dritten Quartal wider: Die Trendwende im Kernsegment "Werkzeugmaschinen" ist mit +67% beim Auftragseingang erreicht. Im dritten Quartal ist es gelungen, wieder ein positives Quartalsergebnis (EBT) zu erwirtschaften. Der steigende Auftragseingang wird sich in den kommenden Monaten positiv auf den Umsatz und das Ergebnis auswirken.

Zum 30. September 2010 erreichte der Auftragseingang die 1-Mrd-Euro-Marke; er stieg um 24% auf 1.013,8 Mio Euro (Vorjahr: 818,2 Mio Euro ). Davon entfielen 620,6 Mio Euro auf das Werkzeugmaschinengeschäft, 302,6 Mio Euro auf die "Services"und 90,4 Mio Euro auf die "Energy Solutions". Der Umsatz erreichte mit 858,4 Mio Euro das Vorjahresniveau (847,7 Mio Euro ). Im vierten Quartal wird eine signifikante Umsatzsteigerung erfolgen. Die Ertragslage entwickelte sich wie folgt: Zum 30. September erreichte das EBITDA 30,2 Mio Euro (Vorjahr: 45,5 Mio Euro ), das EBIT belief sich auf 9,1 Mio Euro (Vorjahr: 23,8 Mio Euro ). Das EBT betrug -18,3 Mio Euro (Vorjahr: 7,0 Mio Euro ). Der Konzern weist zum 30. September 2010 ein Ergebnis nach Steuern von -13,6 Mio Euro aus (Vorjahr: 4,5 Mio Euro ).

Gildemeister erwartet eine Fortsetzung des Aufwärtstrends und bestätigt seine Ziele für das laufende Geschäftsjahr. Die steigende Nachfrage wurde auf den internationalen Herbstmessen - der IMTS in Chicago, der AMB in Stuttgart und der BIMU in Mailand - bestätigt. Einen besonderen Erfolg mit 260 verkauften Maschinen und einem Auftragsvolumen im Wert von 51,4 Mio Euro wurde auf der AMB erzielt. Die Kooperation mit dem japanischen Werkzeugmaschinenhersteller Mori Seiki verläuft nachhaltig erfolgreich und liefert weitere wichtige Impulse. Für das Gesamtjahr 2010 rechnet das Unternehmen nunmehr mit einem Auftrags- eingang von über 1,35 Mrd Euro . Der Umsatz wird auf über 1,3 Mrd Euro geplant zu steigern. Nach wie vor könne nach dem derzeitigen Planungsstand ein ausgeglichenes Ergebnis (EBT) erreichbar sein. Der Umsatz erreichte im dritten Quartal 329,5 Mio Euro (+40%; Vorjahr: 235,0 Mio Euro ) und verlief damit plangemäß besser als in den Vorquartalen, die durch den geringen Vorlauf im Werkzeugmaschinengeschäft gekennzeichnet waren. In den ersten neun Monaten lag der Umsatz mit 858,4 Mio Euro auf dem Vorjahresniveau (847,7 Mio Euro ).

Anzeige

Im vierten Quartal wird eine signifikante Umsatzsteigerung erfolgen. Die Auslandsumsätze erhöhten sich um 11% auf 513,9 Mio Euro ; die Inlandsumsätze gingen um 10% auf 344,5 Mio Euro zurück. Die Exportquote betrug 60% (Vorjahreszeitraum: 55%). Der Auftragseingang erreichte im dritten Quartal 362,3 Mio Euro (+53% zum Vorjahresquartal: 237,5 Mio Euro ). In dem Kerngeschäft "Werkzeugmaschinen" konnte der Auftragseingang mit +67% zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum deutlich gesteigert werden.

Ausblick: Die Weltwirtschaft setzt ihren Erholungskurs gemäß aktuellen Prognosen fort. Der weltweite Markt für Werkzeugmaschinen entwickelt sich im Jahr 2010 positiv. Der Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken (VDW) und das britische Wirtschaftsforschungsinstitutes Oxford Economics haben in ihrer jüngste Prognose (Stand: Oktober 2010) nunmehr das Wachstum des Weltverbrauchs um 5,5% auf 38,3 MRD Euro angehoben. Gildemeister kann sich in einem weiterhin anspruchsvollen Marktumfeld in den wichtigen Absatzmärkten gut behaupten. Impulse kommen nach wie vor aus China, aber auch die USA, Brasilien, Indien und die Türkei zeigen deutliche Wachstumsraten. Hier soll der Vertrieb und Service weiter gestärkt und somit die Position gefestigt werden.

Gildemeister plant, die bestehende Kooperation mit Mori Seiki weiter zu vertiefen und in diesem Zusammenhang eine Neuordnung der Finanzierung im ersten Halbjahr 2011 vorzunehmen. Im Rahmen der langfristigen Unternehmensstrategie soll die nachhaltig erfolgreiche Zusammenarbeit in der Produktion, in der Beschaffung, im Bereich Forschung und Entwicklung sowie im Vertrieb und Service weiter ausgebaut werden. Der Aufsichtsrat habe den Eckpunkten einer entsprechenden Kooperationsvereinbarung zugestimmt. Im Falle eines angemessenen Kapitalmarktumfelds plant Gildemeister, ebenfalls in der ersten Hälfte des Jahres 2011 Kapitalerhöhungen unter Beteiligung von Mori Seiki durchzuführen. Die Strukturierung und Umsetzung der Kapitalerhöhungen mit und ohne Bezugsrecht ist unter anderem von der Zustimmung der Kartellbehörden abhängig. lg

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Horizontal-Bearbeitungszentren

Produktiv zerspanen

Der Lohnfertiger Schubert + Edelmann produziert im schwäbischen Bartholomä hauptsächlich einbaufertige Komponenten für die individuell entwickelten Verpackungsmaschinen der Gerhard Schubert GmbH. Darüber hinaus werden langjährige Kunden aus den...

mehr...
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...