Märkte + Unternehmen

GFOS mit gutem Jahresabschluss 2008

Die Stimmung auf der Gesellschafterversammlung der GFOS mbH war erneut positiv. Die vorgelegten Zahlen der GFOS Gruppe können sich sehen lassen. Die Gruppe mit Sitz in Essen steigerte sowohl Auftragseingänge als auch Umsatz abermals deutlich gegenüber dem Vorjahr und dies, obwohl der Auftragseingang im letzten Quartal 2008 eher ruhig verlief. Im zurückliegenden Geschäftsjahr stieg der Umsatz im Kerngeschäft der GFOS, d.h. bei Lizenzen und Dienstleistungen, um mehr als 15%. Durch eine wiederholt zurückhaltende Ausschüttungspolitik bleibt die Eigenkapitalquote bei über 40% für die Unternehmensgruppe insgesamt. Der operative Gewinn konnte sogar überproportional um ca. 35% gesteigert werden; der Großteil davon bleibt im Unternehmen. "Wir wollen auch für morgen gerüstet sein", so Burkhard Röhrig, Geschäftsführer und Mehrheits-gesellschafter der GFOS, Essen. "Insbesondere die Suche nach qualifizierten Mitarbeitern und deren Ausbildung ist für uns eine wichtige Investition in die Zukunft und daher ein Muss. Wir werden dies auch im aktuellen Jahr so handhaben", ergänzt Gunda Cassens, Mitgesellschafterin und Bereichsleiterin im Hause der GFOS.
Aktuell beschäftigt die GFOS Gruppe mehr als 150 Mitarbeiter an den vier Standorten Es-sen, Hamburg, Stuttgart und München. Um dem weiter stark steigenden Dienstleistungsbedarf der Kunden gerecht zu werden, wird die Beratermannschaft der Essener kontinuierlich verstärkt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

MES

Smarter dank MES?

Wer heute im Rahmen einer MES-Einführung eine Konzeption durchführt, kommt nicht darum herum, auch über das omnipräsente Thema Industrie 4.0 zu diskutieren. Ein Aspekt dabei ist, alle Informationen der modernen Produktion in einer Art Netzwerk...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Schneller und kostensicher bauen mit HP3
Mit dem HP3 Stufenmodell bietet die Hinterschwepfinger Projekt GmbH einen bewährten und ganzheitlichen Lösungsweg für den Neubau, die Erweiterung oder die Modernisierung von Produktionsstandorten an. Bauvorhaben lassen sich damit nicht nur kostensicher realisieren, sondern auch schneller und zukunftsrobuster, was spätere Anpassungen oder Erweiterungen angeht.  

Zum Highlight der Woche...