Märkte + Unternehmen

Getzner Werkstoffe: feiert Neubaueröffnung

Am 2. Juli 2010 feierte Getzner Werkstoffe die offizielle Eröffnung des Erweiterungsbaus in Bürs. Die Investition in den Standort betrug insgesamt 17 Millionen Euro. Der Grund für den Ausbau war die positive Marktentwicklung im Bereich der Schwingungstechnik.

Was vor zwei Jahren mit einem offiziellen Spatenstich begann, ist nun fertig gestellt: Am 2. Juli 2010 feierte die Getzner Werkstoffe GmbH die Eröffnung des Erweiterungsbaus in Bürs. Dieser war die logische Konsequenz auf die steigende Nachfrage nach professionellen Lösungen der Schwingungstechnik am Weltmarkt. Im Zuge des Projekts erweiterte das Unternehmen die Produktions- und Lagerflächen, das Bürogebäude und den Versandbereich. Überdies gab es eine Erweiterung des Maschinenparks. "Mit einer Investition von 17 Millionen Euro ist dies die umfangreichste Erweiterung in der 40-jährigen Firmengeschichte", erklärt DI Peter Burtscher, Leiter der Unternehmensentwicklung und Verantwortlicher für die Erweiterung des Bürogebäudes. Besonderen Wert legte Getzner auf moderne Umwelttechnologie: "Wir haben im neuen Haustechnikkeller jetzt eine Wärmepumpe und arbeiten ab sofort mit Wärmerückgewinnung", fasst Produktionsleiter Dr. Michael Hecher, der für das Bauteam und die Produktionserweiterung verantwortlich war, zusammen.

Qualitätsgarantie: Know-how aus Österreich
Die Betriebserweiterung bündelt das Know-how von Getzner in Österreich. Dadurch gewährleistet Getzner höchste Qualitätsstandards für die weltweit vertriebenen Schwingungslösungen. Zahlreiche Vertreter der Landes- und Kommunalpolitik waren bei der Eröffnung unter den Festrednern. Sie unterstrichen die Bedeutung, die Getzner Werkstoffe als wichtigen Arbeitgeber für hervorragend ausgebildete Absolvent/innen vieler Hochschulen und Höherer Lehranstalten hat. Mit den neuen Büroarbeitsplätzen entspricht Getzner Werkstoffe dem gestiegenen Personalbedarf: Das Unternehmen wächst nachhaltig und sucht laufend qualifizierte Unterstützung.

Anzeige

Nachfrage des Weltmarkts
Die Nachfrage nach professionellen Schwingungslösungen steigt kontinuierlich. Die High-Tech-Werkstoffe von Getzner sind auf der ganzen Welt im Einsatz: Sie isolieren Schwingungen in Eisenbahnfahrwegen, Fundamenten oder ganzen Gebäuden. Aktuell arbeitet der Schwingungsexperte beispielsweise an einem Großauftrag der chinesischen Staatsbahn. Der Umsatz von Getzner ist in den letzten Jahren um durchschnittlich 20 Prozent gestiegen. "Die positive Entwicklung der internationalen Märkte im Bereich der Schwingungstechnik lässt Getzner Werkstoffe kontinuierlich wachsen", freut sich Geschäftsführer Dr. Roland Pfefferkorn. lg

 

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

VDMA

Maschinenbau erwartet Produktionsplus für 2019

Die gute Auftragslage und der hohe Auftragsbestand sorgen dafür, dass die Maschinenbaufirmen auch im kommenden Jahr mit Produktionszuwächsen rechnen können. Allerdings steigt die Verunsicherung gerade bei exportabhängigen Investoren aufgrund der...

mehr...