Märkte + Unternehmen

GE Healthcare: Umstieg auf die Windchill-Plattform von PTC

GE Healthcare, die Medizintechnik-Sparte der General Electric Company, hat sich zum Ziel gesetzt, neue Wege in der Medizintechnik zu beschreiten. Da dies einen neuen methodischen Ansatz für die Entwicklung medizinischer Produkte erfordert, hat das Unternehmen auch für die die Produktentwicklung stützenden IT-Systeme eine Ablösung beschlossen. Um seine Ziele für die Produktentwicklung schneller und effizienter zu erreichen, führt GE Healthcare stattdessen nun Windchill, die PLM-Plattform von PTC zur Verwaltung der Produktentwicklungsdaten und zur globalen Kollaboration, ein sowie die weiteren PTC-Lösungen Pro/ENGINEER für CAD/CAM/CAE und Arbortext für die Bereitstellung von Produktinformationen.
"Der Erfolg von PTC in der Medizingeräteindustrie beruht auf unseren Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Kunden wie GE Healthcare, so dass wir die uns einen tiefen Einblick in die speziellen Anforderungen der Branche besser zu verstehen und zu erfüllen", erklärt James E. Heppelmann, President und Chief Operating Officer bei PTC. "Mit der PLM-Lösung von PTC können Medizingerätehersteller ihre Produktentwicklungsabläufe optimieren, hochwertige, innovative Produkte entwickeln und sie schneller als je zuvor zur Marktreife bringen."

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...